ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Sommerliche Frucht-Blümchen – leicht, locker und zimtigsüß – „Ich backs mir“

ELBCUISINE_fruchtblumen_single_mitgabel_zoom

Diese sommerlichen Frucht-Blümchen habe ich extra für meinen Mann gebacken. In den letzten Tagen schaute er sich immer ganz traurig meine saftigen Nektarinen an und meinte „Hhhhmm, die duften so lecker!“. Er kann sie leider aufgrund einer Kreuzallergie nur gebacken verzehren. Das inspirierte mich zu einem leichten Sommer-Rezept mit Nektarinen. In Verbindung mit Obst mag ich sehr gern Mürbeteig, wie zum Beispiel bei Galettes oder Pies. Ich suchte alllerdings nach einem etwas luftigeren weichen „Boden“ und den habe ich bei meinen Frucht-Blumen gefunden. Mit Sojamilch (die Nicht-Veganer unter euch können ja normale Milch und Butter nehmen) wird der Teig weicher und ist auch nach dem Backen nicht so fest, wie Mürbeteig. Ich liebe den leicht nussigen Geschmack. Wer mag, gönnt sich noch einen Klecks Sahne dazu 😉

Wenn ihr noch mehr sommerliche Torten sucht… schaut doch mal wieder bei Clara von Tastesheriff vorbei…

ELBCUISINE_fruchtblumen_werhatvonmeinem_mitgabel

Sommerliche Frucht-Blümchen

Für 4 Personen

30 Minuten Zubereitungszeit, 15 Minuten Backzeit

Zutaten

Für den Teig:

260 g Mehl plus Mehl für die Arbeitsfläche

2 TL Backpulver

1/2 TL Salz

60 g vegane Margarine

180 ml Sojamilch

etwas gemahlene Vanille

2-3 EL Zucker

 

Für Belag und Glasur:

4 Nektarinen

3 EL orangefarbene Konfitüre oder Gelee (ich hatte Apfelgelee, aber Aprikosenmarmelade geht natürlich auch)

 

Für den Überzug:

Zucker und Zimt – Menge ganz nach Geschmack

vegane Margarine – Menge ganz nach Geschmack

 

Zubereitung

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Für den Teig werden Mehl, Backpulver und Salz in der Küchenmaschine miteinander vermengt. Die Margarine wird esslöffelweise während des Rührens hinzugegeben. Dann wird die Sojamilch hinzugefügt und bei mittlerer Geschwindigkeit untergerührt bis ein weicher Teig entsteht. Dieser wird auf eine bemehlte Arbeitsfläche gegeben und etwa 1 cm dick ausgerollt. Mit einem großen runden Ausstecher (oder einem Glas) werden dann Teigstücke von etwa 10 cm Durchmesser ausgestochen.

Für den Belag werden die Nektarinen gewaschen, halbiert, entsteint und in 5 mm dicke Scheiben geschnitten.

Für den Überzug wird die Margarine zerlassen und die Teigstücke zunächst darin und dann in die Zimt-Zucker-Mischung tunken. Diese dann auf ein Backblech legen. Ich habe die Teigstücke direkt aufs Blech gelegt und mit Margarine bestrichen und mit Zimt-und-Zucker bestreut. Sie dürfen aber ruhig noch ein bißchen süßer sein…

In die Teigkreise werden dann Vertiefungen gedrückt, in die dann die jeweils die Nektarinenscheiben leicht überlappend verteilt werden. Wenn noch etwas von der Zimt-Zucker-Mischung übrig ist, können die Törtchen damit bestreut werden.

Die Törtchen 12-15 Minuten oder bis sie goldbraun sind im vorgeheizten Backofen backen. Auf einem Kuchengitter 5 Minuten auskühlen lassen. Inzwischen die Aprikosenkonfitüre mit einem EL Wasser verrühren und erwärmen. Die noch warmen Törtchen damit überziehen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_fruchtblumen_dreistueck_vonoben

ELBCUISINE_fruchtblumen_single_zoom

ELBCUISINE_fruchtblumen_werhatvonmeinemtellerchengegessen

 

Zurück zur Startseite

1 Kommentar
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Sabine

    Liebe Bianca, am Sonntag habe ich Deine Blümchen nachgebacken. Auch mit Aprikosen schmecken sie sehr lecker. Der Teig ist klasse, ich hatte noch etwas Weizenkleie für den kernigen Geschmack untergemischt. Die backe ich noch mal!
    Liebe Grüße
    Sabine

    [Antwort]

    — 5. August 2014 @ 19:24

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!