ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

No-Knead-Bread oder das genialste Brot-Rezept, das ich kenne!

Ich habe die letzte Zeit viele Brotrezepte getestet, ob Fladenbrot oder Baguette, aber alle haben mich nicht überzeugt. Vom No-Knead-Bread, also dem Brot, das man nicht kneten muss, habe ich das erste Mal von meiner letzten Tauschpartnerin Maja von Post aus meiner Küche erfahren. Beim Picknick-Thema bekam ich von ihr eines gebacken. Das war sehr sehr lecker. Da ich aber keine Le-Creuset-Form habe und man den Teig einen Tag vorher ansetzen muss, habe ich das erstmal wieder zurück gestellt.
Allerdings habe ich eine Ultra-Form von Tupper mit Deckel und wollte nun mal testen, ob das Brotrezept vielleicht auch mit dieser funktioniert. Und ich kann euch sagen, das Brot ist einfach genial lecker, luftig und knusprig!!!
Ich hab es gleich 2x am Wochenende getestet – köstlich!

No-Knead-Bread

1 Stunde Zubereitungszeit (plus viel Wartezeit)

Zutaten

400 g Mehl

1,5 TL Salz

0,25 TL Trockenhefe

300 ml Wasser

Zubereitung

Alle Zutaten mit einem Kochlöffel in einer Schüssel verrühren. Die Schüssel abgedeckt 12-18 Stunden gehen lassen. Ich habe einen warmen Ort (auf der Heizung) gewählt und bei mir waren es so ca. 15 Stunden. Dann den Teig auf eine bemehlte Fläche mit einem Schaber „kippen“. 2mal ich hab ihn 4mal mit Schaber und Händen gefaltet. Und dann, diesen Schritt muss ich noch optimieren, noch einmal abgedeckt 2 Stunden gehen lassen. (Beim 1. Brot hab ich den Teig auf ein bemehltest Tuch in der Schüssel auf der Heizung gehen lassen. Allerdings klebt das Brot ziemlich am Tuch. Beim 2. Brot habe ich das Brot einfach auf der Arbeitsfläche unter einem Tuch gehen lassen. Aber ich glaube, da ist es nicht ganz so luftig „gegangen“ durch die fehlende Wärme…) Dann den Ofen auf ca. 250 Grad (ich habe nur 230 Grad eingestellt, weil die Form von Tupper nur 250 Grad verträgt) Ober- und Unterhitze vorheizen, die Form mit Deckel eine halbe Stunde aufheizen und dann den Teig einfüllen mit Deckel eine halbe Stunde und ohne Deckel noch ca. eine Viertelstunde backen lassen, nach gewünschter Bräune.

Ich finde es super! Jetzt will ich es mal mit einem anderen Mehl versuchen (Dinkel oder Vollkorn).

Folgend noch ein paar Beweisfotos… (ich schau gerade parallel Tatort :-))

Dieses hier zeigt die Tupperform:

Und dieses hier, wie luftig und locker das Brot ist!!!

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Zurück zur Startseite

0 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!