ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Duftendes Knobi-Brot aus Jamie’s Wohlfühlküche

ELBCUISINE_Knobibrot_Knolle

Überall Diäten und Detox zum Jahresanfang… Ich bin noch mehr in Wohlfühlstimmung, was wohl am Wetter liegt. Daher schmöckere ich liebend gern in Jamie’s Wohlfühlküche aus dem ich euch schon die wunderbare 5-Minuten-Terrine vorgestellthabe. Heute gibt es ein knuspriges Knobi-Brot mit einer leckeren Knobi-Butter. Knusprig bekommt man das Brot übrigens durch Semmelbrösel und die Knobi-Butter schmeckt auch zum Grillen, falls euch der Winter nicht davon abhält 😉 Zitronenschale macht die Knobi-Butter aromatisch frisch, aber ihr solltet sie vorsichtig dosieren, der Geschmack ist schön intensiv.
ELBCUISINE_Knobibrot_Form

Knobibrot aus Jamie’s Wohlfühlküche

Für 9 Stück, ca. 4 Portionen, 1 – 2 Stunden Zubereitungszeit, plus Wartezeit

Zutaten

400 g Weizenmehl plus Mehl zum Bestäuben

1/2 P Trockenhefe

1/2 EL Pflanzenöl

50 g Semmelbrösel

Meersalz

 

Für die Knoblauchbutter:

3 Knobizehen

250 g weiche Butter

1/2 Bio-Zitrone

1/2 Bund glatte Petersilie (30g)

1 Prise Cayennepfeffer

 

Zubereitung

Mehl, Hefe und 1/2 TL Meersalz in eine Schüssel füllen. Ich habe meine KitchenAid verwendet. 275 ml lauwarmes Wasser hineingießen und kneten, bis ein glatter und elastischer Teig entsteht. In eine geölte Schüssel legen, mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Platz 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Inzwischen die Knoblauchbutter zubereiten. Den Knoblauch durch die Presse auf die weiche Butter drücken. Die Schale von 1/4 Zitrone dazureiben. Die Petersilie mitsamt den Stängeln fein hacken. Mit dem Cayennepfeffer, 1 Prise Salz hinzufügen. Alles mischen, ich mache das immer mit einer kleinen Kuchengabel.

Eine Auflaufform, ich hatte diese, mit etwas Knoblauchbutter ausstreichen. Die Brösel hineinstreuen und durch Schwenken verteilen. Den Teig in kleine Portionen (bei mir waren es 9) teilen. Jede zu einer Kugel formen und in die Form setzen. Etwas Butter in Flöckchen in und zwischen die Kugeln geben. Den Teig 1 Stunde 30 Minuten gehen lassen bis sein Volumen sich erneut verdoppelt hat.

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Kugeln mit etwas Salz bestreuen, dann auf der unteren Schiene 30 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind. Etwas Butter darauf verstreichen, damit sie hübsch glänzen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_Knobibrot_BreadButterSeite

ELBCUISINE_Knobibrot_Zoom

Das hübsche Brettchen ist übrigens von räder, sehr schön zum Präsentieren leckerer Speisen 😉

Merken

Zurück zur Startseite

5 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Pingback von Meine Februarlieblinge 2015 • Zuckerschnee

    […] Bianca von Elbcuisine hat ein Rezept für leckeres Knobi Brot veröffentlicht. Ich bin ja jemand, der Knoblauch liebt und ganz besonders Knoblauchbrot. Kann man zwar leider nicht so oft essen (außer man möchte Ruhe haben :-D), aber wenn, dann ist es ein absoluter Genuss. http://www.elbcuisine.de/knobi-brot-jamies-wohlfuehlkueche/ […]

    — 1. April 2015 @ 10:52

  2. Kommentar von Sabine

    Hallo,
    Ich habe heute dein Knobibrot nachgebacken, aber leider stimmt das Verhältnis Mehl:Wasser nicht, ich vermute, die Hälfte der Flüssigkeit reicht.
    Jetzt gibt es eben doppelte Menge Knobibrot, eines für den Sofortverzehr, eines für die Gefriertruhe.
    Duften tut es allerdings wunderbar
    Liebe Grüsse Sabine

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Mai 29th, 2017 13:47:

    Liebe Sabine, da hast du richtig vermutet! Aber es ist bei dir noch einmal glimpflich ausgegangen. Ich entschuldige mich 1.000 Mal. Danke für deinen Hinweis. Ganz liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 18. Mai 2017 @ 10:39

  3. Kommentar von Katharina

    Ich hab mich voller Vorfreude ans backen dieser Brötchen gemacht. Aber leider ist es überhaupt nichts geworden. Ich hab 4x neu angefangen aber der Teig ist so flüssig, dass kneten unmöglich ist. Und er wird auch nicht fester. Auch nicht mit der Küchenmaschine.
    Kurzum: totaler Reinfall.
    Außer die Knoblauchbutter… Die ist supi.

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Mai 29th, 2017 13:45:

    Liebe Katharina, sorry, ich hatte bei der Wasserangabe einen Fehler im Rezept. Ich habe alle Zutaten halbiert doch leider die Wasserangabe versäumt… Wie kann ich das nur wieder gut machen? Jetzt ist sie mit 275 ml richtig. Es tut mir soooo leid! Ganz liebe Entschuldigungsgrüße, Bianca

    [Antwort]

    — 29. Mai 2017 @ 13:31

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!