ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Weiberpasta – cooler Name für leckere Nudeln aus Tim Mälzer’s GREENBOX

elbcuisine_altweiberpasta_detail

Mein Sohn hat eine neue Lieblingsbeschäftigung, die er sich wahrscheinlich bei Mama abgeschaut hat: Jeden Abend möchte er vor dem Einschlafen ein Kochbuch und kennzeichnet darin mit Post its die Rezepte, die ihm optisch gefallen. Bei Tim Mälzer’s GREENBOX waren das doch einige… Mit der Weiberpasta habe ich den 1. Zettel abgearbeitet… Sehr lecker und sehr zu empfehlen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass mein Sohn es sich ohne die „grünen Blätter“ (Spinat) wünschte!

Tim Mälzer bezeichnet das Gericht übrigens als Weiberpasta, weil Brokkoli für ihn bislang Weibergemüse war… Brokkoli ist ja scheinbar gerade in aller Munde… Wie war das in der neuen Lecker Bakery „Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Brokkoli“ So sehr muss er sich gar nicht entschuldigen…

Das Kochbuch ist übrigens wirklich zu empfehlen! Gemüse bekommt ein neues Gesicht! Die Rezepte sind neu und außergewöhnlich, aber trotzdem sind Aufwand und Zutaten überschaubar oder „machbar“. Die Kapitel zu UMAMI und den Bröseln find ich super im heutigen Zeitalter von Glutamat oder besser im Zeitalter der Vermeidung von Glutamat und sonstigen ungesunden Geschmacksverstärkern. Und ich darf vielleicht noch ergänzen, Tim Mälzer konnte mich bislang mit seinen Kochbüchern noch nicht richtig überzeugen. Ich finde, häufig fehlen Angaben oder Erläuterungen. Ok, ich hatte das beim Rezept der „Knöpfle“ (gern stelle ich euch das Rezept vor…) auch schon wieder, aber insgesamt betrachtet, lohnt sich der Kauf auf jeden Fall!

elbcuisine_altweiberpasta_loeffel

Weiberpasta

Zutaten für 3-4 Personen / 30 Minuten Zubereitungszeit

300 g Brokkoli

1 Knobizehe

400 g Lieblingspasta (bei uns sind das Girandole von Barelli, die brauchen nur 6 Minuten!)

Salz

3 EL Öl

100g Erbsen (TK)

150 ml Gemüsebrühe

200 g Sahne

Pfeffer

1 Bio-Zitrone

4 Stängel Basilikum

40 g Butter

Zubereitung

Brokkoli putzen und in feine Röschen schneiden (wirklich sehr kleine!). Knobi schälen und fein würfeln. Pasta in Salzwasser garen. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Knobi und Brokkoli darin braten. Nach ca. 5 Minuten die Erbsen dazugeben. Gemüsebrühe und Sahne zugeben, aufkochen mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 5 Minuten ohne Deckel kochen. Nudeln abgießen und heiß unter die Sauce mischen. Nochmal ca. 1-2 Minuten ohne Deckel kochen. Zitronenschale fein reiben. Basilikumblätter fein schneiden und ca. 2/3 mit der Butter unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und 1 Spritzer Zitronensaft würzen und mit dem restlichen Basilikum bestreut servieren.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

elbcuisine_altweiberpasta_kochen

elbcuisine_altweiberpasta_teller

elbcuisine_altweiberpasta_buch

Und so sieht das Buch mit den Post its aus!!!

elbcuisine_altweiberpasta_postit

Zurück zur Startseite

8 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Sandrina

    Ich glaube, das mache ich heute, sieht total lecker aus und Brokkoli finde ich persönlich super lecker 🙂

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Januar 29th, 2013 22:13:

    Ich verstehe auch nicht, warum Brokkoli so einen schlechten Ruf hat. Von den Kohlsorten find ich ihn am leckersten!

    [Antwort]

    — 29. Januar 2013 @ 12:39

  2. Kommentar von Katharina

    Oh ja, die Weiberpasta war gut. Fand mein Kerl auch. 😉
    Heute abend gibt’s das Dschungelcurry. Ich geh dann mal schnippeln…
    Liebe Grüße
    Katharina

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Januar 29th, 2013 22:12:

    Dschungelcurry klingt ja auch gut, da muss ich ja bei dir mal schauen 🙂

    [Antwort]

    — 29. Januar 2013 @ 17:38

  3. Kommentar von Ich verfeinere das ganze noch mit etwas blauschimmelkäse - einfach lecker! und das kochbuch ist das beste was ich bis jetzt besitze

    Kommentar

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 1st, 2013 11:22:

    Oh auch nicht schlecht, das fällt bei mir leider raus, wenns die Kinder essen sollen… aber vielleicht sollte ich sie mal auf eine neue Geschmacksreise führen??!! 😉

    [Antwort]

    — 1. Februar 2013 @ 11:06

  4. Kommentar von Sandrina

    Es war dann zwar doch nicht „heute“ (wie oben gesagt), aber dafür heute 😀

    http://johannisbeerchen.blogspot.de/2013/02/rezept-weiberpasta.html

    Das hat wirklich total lecker geschmeckt, sogar meine Mum & die hasst Erbsen 😉

    Liebe Grüße & noch eine schöne Wöche
    Sandrina

    [Antwort]

    — 5. Februar 2013 @ 12:54

  5. Pingback von Was soll ich heute kochen? | Teil 2 | Muttis Nähkästchen

    […] Wer kommt bitte auf so einen Namen? Ahh, darum! Ist wirklich ein cooler Name für leckere Pasta. Anleitung und Erklärung gibt bei elbcuisine.de […]

    — 13. Juli 2015 @ 07:34

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!