ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Vollkornbrot nach Bas Kast

ELBCUISINE Vollkornbrot Bas Kast

Brot selbst backen ist gerade total angesagt, oder kommt mir das nur so vor? Den Trend finde ich auf jeden Fall super. Egal, ob man den Duft von selbstgebackenem Brot liebt oder das meditative Kneten – es macht auf jeden Fall großen Spaß und schmeckt einfach lecker!

Letzte Woche habe ich das Vollkornbrot von Bas Kast getestet und bin sehr begeistert. Kennt ihr Kas Bast? Sein Ernährungskompass ist seit Monaten in der Stern-Bestsellerliste, zeitweise parallel mit seinem Kochbuch, aus dem dieses Rezept stammt. Nicht ohne Grund, das Buch ist sehr lesenswert. Bas hat in der Ernährungswelt aufgrund eigener Krankheit sehr viel recherchiert und dieses Wissen in einer tollen Form zusammengetragen. Herausgekommen ist eine gesunde Ernährungsweise.

ELBCUISINE Vollkornbrot Bas Kast

Bas empfiehlt beispielsweise Vollkorn aufgrund der Bedeutung der Ballaststoffe für Körper und vor allem unseren Darm. Gerade jetzt besonders wichtig, um das Immunsystem zu stärken. Neben Vollkorn ist auch Roggen besonders gut, denn enthält im Vergleich zu Weizen und Dinkel einen höheren Anteil an Ballaststoffen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen. Roggenbrot lässt sich nur mit Sauerteig backen, Bas verwendet einen Flüssigsauerteig, den erhält man in Päckchen im gut sortierten Einzelhandel. Oder ihr verfolgt den zweiten Trend und setzt euch selbst einen Sauerteig an. Bas nimmt gleich zwei Päckchen. Ich fands lecker, meinem Mann war das Brot etwas zu sauer. Ich muss gestehen ich hatte auch nur Weizenvollkornmehl und Roggenmehl Typ 1150. Der Mehltyp gibt übrigens den Anteil der Mineralstoffe, je höher je besser, in 100 Gramm Roggenmehl Typ 1150 sind 1150 mg Mineralstoffe. Man kann übrigens 50 g des herkömmlichen Mehls durch Leinsamenmehl ersetzen, das schmeckt gut und macht das Brot proteinhaltiger und sättigender. Den Tipp habe ich allerdings erst nach dem Backen gelesen… Zusätzlich zum Sauerteig kommt noch Hefe, möglichst frische Hefe. Da ich kürzlich ein riesiges Stück Hefe (500 g) im Supermarkt gekauft habe, bin ich gut versorgt. Solltet ihr keine Hefe haben, könnt ihr euch diese selbst herstellen, schaut mal bei Steffi vorbei! Beim Backen habe ich das erste Mal ein Gärkörbchen ausprobiert, was ich mir bereits vor langer Zeit gekauft hatte und das Brot dann allerdings auch im Topf gebacken. Wie ihr seht war das Ergebnis phänomenal.

Ich habe das Brot eine Woche lang gegessen und es schmeckte jeden Tag hervorragend, obwohl ich nur frisches Brot mag und gekauftes Brot mir meist schon am zweiten Tag nicht mehr schmeckt.  Es war jeden Tag knackig und saftig. Probiert mal aus, ob es euch ähnlich geht!

ELBCUISINE Vollkornbrot Bas Kast

Rezept Vollkornbrot nach Bas Kast

ca. 1,5 Stunden Zubereitungszeit,  40 Minuten Backzeit

Zutaten

400 ml lauwarmes Wasser

2 Päckchen Flüssigsauerteig (á 75 g)

25 g Hefe

300 g Vollkornroggenmehl

200 g Vollkornweizenmehl

1 – 2 TL Salz

2 EL Rapsöl (ersatzweise Ölivenöl)

200 g Lein-, Chia-Samen, Sonnenblumenkerne oder Nüsse (nach Geschmack)

Zubereitung

Das Wasser in einer Schüssel mit dem Flüssigsauerteig vermischen. Die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Vollkornroggenmehl, Vollkornweizenmehl, Salz und Öl hinzufügen. Lein-, Chia-Samen, Sonnenblumenkerne oder Nüsse dazugeben. Ich glaube ich hatte 50 g Leinsamen, 50 Chiasamen und 100 g Sonnenblumenkerne. Alles verkneten. Den Teig mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lasse, bis er sich  fast verdoppelt hat. Dann nochmals kneten.
Den ‚Teig jetzt in eine Brotform oder auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mit einem Sieb etwas Mehl darüberstreuen. Nochmals mindestens eine halbe Stunde gehen lassen. Ich hatte ihn in ein Gärkörbchen gepackt und dort gehen lassen. Währenddessen den Ofen auf 250 – 275°C vorheizen, hier habe ich einen Steinguttopf mit Deckel miterhitzt. Ein Gefäß mit Wasser in den Ofen stellen, damit das Brot knusprig wird. Dann das Brot ca. 30 Minuten kräftig anbacken, sodass sich eine knusprige Kruste bildet, das Brot aber nicht anbrennt. Dann auf 200°C herunterschalten und weitere 10 Minuten backen. Das fertige Brot auf einem Rost abkühlen lassen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE Vollkornbrot Bas Kast

ELBCUISINE Vollkornbrot Bas Kast

 

Zurück zur Startseite

0 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!