ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

VERY BERRY – und ich bin dabei!!

Ihr habt ja sicher schon das nette Logo rechts in der Blog-Spalte schon entdeckt oder? Sicher brauche ich euch die Aktion „Post aus meiner Küche“ nicht noch einmal erklären oder? Falls drei Fragezeichen jetzt bei euch im Gesicht auftauchen, klickt doch einfach auf das Aktionslogo und informiert euch – es lohnt sich!

Lange hab ich hin und her überlegt, ob ich mitmachen soll oder nicht. Einerseits viel Arbeit, andererseits viel Vergnügen, eine tolle Aktion und ein toller Beitrag für meinen Blog – es war also entschieden!

Aufgeregt schickte ich meine Eintrittskartenmail ab und dann gab es kein Halten mehr, im Austausch mit meiner Freundin wurden Rezepte gesucht und wieder verworfen, Kochbücher gewälzt. Als BWLerin (jetzt hab ich euch schon wieder ein weiteres Detail über mich verraten!) habe ich natürlich einen kleinen Zeitplan erstellt…und bestimmt ein Woche lang überall nach Deko- und Verpackungsmaterial gesucht. Die Zutaten zu besorgen, war kein Problem, abgesehen davon, dass es aufgrund der schlechten Wetterbedingungen nicht so wirklich tolles Obst gab, außer Erdbeeren, daher ist mein Paket auch etwas Erdbeerlastig geworden…

Zwischendurch ein kleiner aber sehr netter Mailaustausch mit meiner Partnerin, das machte Lust und Laune.
Mein Paket sollte ganz pünktlich ankommen und so legte ich am Sonntag einen Back- und Verpackungsmarathon hin, um gleich Montags das Paket mit leckerer ERDBEER-APEROL-MARMELADE, ERDBEER-RABARBER-SIRUP mit MINZE, CHERRY BROWNIES, HEIDELBEERBLÄTTERTEIGSCHNECKEN mit AMERETTI UND MASCARPONE sowie ERDBEER- UND HEIDELBEERTARTES auf den Weg von Hamburg nach Karlsruhe zu bringen, vor lauter Aufregung hatte ich das Paket ohne einen netten Brief und die Rezepte losgeschickt…

Ehrlich gesagt war ich ganz schön geschafft, aber irgendwie auch froh, nun konnte ich gespannt auf etwas Nettes warten 🙂

Hier nun die Foto- und Rezeptdetails!

Zuerst die ERDBEER-APEROL-MARMELADE
Hier hatte ich erst eine Erdbeer-Himbeer-Marmelade mit Grappa in Planung und habe mich dann ganz spontan umentschieden, auf den Tipp meiner Freundin hin, das Rezept sei in der neusten Lecker (Nr. 7/8//2009) zu finden.
Das Ergebnis ist lecker, allerdings könnte der Aperolgeschmack noch etwas intensiver sein.

Erdbeer-Aperol-Marmelade

Zutaten für 1 Glas / 10 Minuten Zubereitungszeit

500 g Erdbeeren
50 ml Aperol
500 g Gelierzucker (1:1) (wir nehmen immer 1:1, weil wir Farbe und Süße ideal finden)

Zubereitung

Erdbeeren waschen und pürieren, Zucker und Aperol dazu und dann 4 Minuten kochen.
Ist also supereinfach und kein Teufelswerk…

Das heißt, einen kleinen Zwischenfall gab es dann doch: Ich fülle meine Marmelade meist in „alte“ hübsche Marmeladengläser, aber für das Päckchen sollte es natürlich ein hübsches Weckglas sein. Gesagt – getan. Bislang habe ich aber meine Gläser immer umgedreckt zur besseren Haltbarkeit?! Das machte ich dann mit dem Weckglas auch. Und dann hatte ich den Salat oder besser die Schweinerei… ich hätte ja auch mal ein wenig nachdenken können… also noch einmal ein neues Weckglas und erstmal im Internet recherchiert, wie das eigentlich ist mit dem Umdrehen und was man bei Weckgläsern macht. Und so habe ich wieder etwas dazugelernt… man kann sich das Umdrehen einfach sparen…

Als zweites der ERDBEER-RHABARBER-SIRUP mit MINZE
Etwas aufwendig, durch die Siebaktion, aber ich muss sagen, es lohnt sich, ein sehr feiner Geschmack!!!
(aus Living at Home Mai 2012)

Erdbeer-Rhabarber-Sirup mit Minze

Zutaten für 250ml Sirup / 40 Minuten Zubereitungszeit
300 g Rhabarber
300 g Erdbeeren
1 Bioorange
1 Stiel Zitronengras (da wären 2 schon besser gewesen)
100 g brauner Zucker
20 g frische Minze (da war ich vorsichtig und hatte nur 3 Zweige, was eigentlich auch ok, vielleicht etwas zu wenig war)

Zubereitung

Rhabarber und Erdbeeren putzen, Rharbarber klein schneiden. Schale von der Orange mit einem Sparschäler hauchdünn abschälen. Saft auspressen. Zitronengras flach klopfen und in Stücke schneiden. Alles außer der Minze mit 100 ml Wasser 20 Minuten köcheln lassen. Fruchtsud durch ein feines Sieb abseihen. Zurück in den Topf und mit den Minzzweigen noch einmal 10 Minuten leicht köcheln lassen und noch einmal abseihen. Dann direkt in die geeigneten Gefäße füllen.

Sirup mit Mineralwasser Eiswürfeln aufgießen mit Minzblättern und Orangenscheiben dekorieren.
Oder mit trockenem Sekt oder Prosecco aufgießen!


Als drittes die CHERRY BROWNIES
Die habe ich bei meinem Lieblingskoch Jamie Oliver gefunden, in einem seiner Magazine.
Irgendwie war ich bei den Rezeptangaben schon leicht irritiert nur 55 g Kirschen. Hhhhm das Motto war ja very berry, also der Kirschanteil könnte wirklich erhöht werden, ansonsten waren die Brownies, wie erwartet, sehr mächtig aber sehr lecker. Für uns war zwingend eine Portion Sahne zum vollständigen Genuss erforderlich.

Cherry-Brownies

Zutaten für 2-3 Personen / 35 Minuten Zubereitungszeit
130 g Butter
150 g Schokolade (70%) gehackt
55 g Kirschen (ich empfehle mehr!)
55 g Pecannüsse (gabs nicht, da habe ich Paranüsse genommen, auch sehr passend) grob gehackt
225 g Zucker
55 g Kakaopulver
75 g Mehl
3/4 Tl Backpulver
3 Eier verquirlt
50 g Schokolade (50 oder 60 %) gehackt

Zubereitung

Backform (ca. 20x20cm) mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Butter und Schokolade schmelzen. Kirschen und Nüsse einrühren. Zucker, Kakao, Mehl und Backpulver mischen, zur Schokoladen-Butter-Mischung geben und gut verrühren. Eier gründlich einrühren, Schokolade unterheben. In die Backform füllen und 15-20 Minuten backen. Erst auskühlen lassen, dann in Quadrate schneiden.

Und für die Post aus meiner Küche-Aktion hübsch verpacken…

 

Als viertes und eigentlich letztes Rezept waren ERDBEER- UND HEIDELBEERWINDRÄDER geplant, es wurden dann Windräder, Tartes und Sterne, die fand ich alle so nett, dass ich sie einfach alle auf die Reise schickte….Die Idee zu dem Rezept war eigentlich aus einem Plätzchenheft Brigitte. Dort lachten mich Weihnachtsräder mit Pflaumenmus an und ich dachte, die sind hübsch, die wandelst du einfach passend zum Motto ab.

Erdbeer- und Heidelbeerwindräder

Zutaten für 2-3 Personen / 30 Minuten Zubereitungszeit (plus Kühlzeit)

Teig

1 Bio-Orange
125 g Butter
75 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
225 g Mehl
1/2 TL Natron

Füllung

Konfitüre nach Belieben
1 Ei
2 EL Milch

Zubereitung

Orange heiß abspülen und trocken tupfen. Schale abreiben und Orange auspressen. Weiche Butter, Zucker, Orangenschale und Salz schaumig rühren. Ei unterrühren. Mehl und Natron mit den Händen unterkneten. Mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Dann ausrollen und in die gewünschte Form bringen. Für die Windräder ausrollen und Rechtecke in einer Größe von 6 x 6 cm ausschneiden auf ein Backblech legen. Jedes Quadrat von den 4 Ecken zur Mitte etwas 2 cm tief einschneiden. In die Mitte etwas Konfitüre und jede zweite Teigecke zur Mitte fallten und über der Füllung leicht zusammendrücken. Eigelb mit Milch verquirlen und die Räder damit bestreichen.

Bei ca. 160 Grad Umluft 8-10 Minuten goldgelb backen.

Ein verwandtes Rezept habe ich bei Jamie entdeckt, er nennt sie Torteletts mit Konfitüre (zu finden in dem Buch „Zu Gast bei Jamie“). Die Teigangaben sind ähnlich nur der Butter- und Zuckeranteil ist genau umgekehrt. Die Zubereitung ist viel einfacher weil man einfach Muffinförmchen o.ä. mit Teig füllt und in die Mitte eine Vertiefung drückt, in die dann die Konfitüre kommt. Also hab ich einfach den gleichen Teig so zubereitet – auch lecker, hübsch und einfacher. Das nächste Mal probiere ich mal Jamies Teig…

Ich muss gestehen die BLÄTTERTEIGSCHNECKEN hatte ich erst geplant mit Himbeerkonfitüre, getestet und weil sie zwar sehr lecker schmeckten aber nicht so toll aussahen wieder verworfen. Spontan hab ich sie dann aus irgendeinem Grund (Der Blätterteig rief aus dem Kühlschrank „back mich, back mich!“) doch mit Heidelbeerkonfitüre gemacht. Und ich fand sie hübsch. Was mein Mann dazu sagte, verrate ich euch besser nicht….

Blätterteigschnecken

Zutaten für 2-3 Personen / 30 Minuten Zubereitungszeit

1 Rolle Blätterteig
40 g Amaretti
3-4 EL Mascarpone
80 g beliebige Konfitüre

Zubereitung

Blätterteig ausrollen. Kekse zerbröseln, mit Mascarpone und Konfitüre verrühren. Die Creme auf den Teig streichen (oberes drittel freilassen) und von der breiten Seite her eng aufrollen. in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Auf der 2. Schiene von unten bei 200 Grad Umluft 15-18 Minuten backen.

Hhhhmmm!

Und am Schluss hieß es dann hübsch anrichten, verpacken, Schleifen binden, dekorieren, Aufkleber gestalten und ausdrucken.

Ich finde, es ist hübsch geworden! Ihr auch??

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

 

Zurück zur Startseite

3 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Sandra

    Alles Meins =) Ich hab mich riesig gefreut! Du musst mir noch verraten was das für eine hübsche Sternchenform ist, die brauch ich unbedingt allein wegen des Blognamens 😉 Und an alle die kein soooo hübsches Päckchen bekommen haben: unbedingt nachbacken bzw. nachkochen!!!

    [Antwort]

    bianca Antwort vom Juli 1st, 2012 20:21:

    Liebe Sandra,
    vielen Dank für den netten Kommentar! Die Förmchen sind Silikonförmchen, die ich spontan in einem Outletstore mitgenommen habe. Es waren leider die letzten, Miniomo steht drauf, falls das hilft… Ich hoffe, wir bleiben in Kontakt, meine nette Very-Berry-Partnerin!

    [Antwort]

    — 28. Juni 2012 @ 21:04

  2. Kommentar von Tabea

    Du bist süß!! Ganz lieben Dank für die Worte!!
    Es hat mir total viel Spaß gemacht die very Berry Aktion mit Dir zusammen zu machen!! Alles sehr hübsch verpackt und ich durfte das ein oder andere auch probieren. Sehr zu empfehlen die Erdbeere und Heidelbeerwindräder und die Erdbeere-Aperol Marmelade!! Mmmmmmhh!!

    [Antwort]

    — 1. Juli 2012 @ 10:09

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!