ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Stracciatella-Eierlikör-Kuchen – einfach, schnell, lecker!

ELBCUISINE_straciatellakuchen_anschnittzoom

Heute mal am Freitagabend ein nettes Kuchenrezept, falls ihr auch immer Freitag abends überlegt, welcher Kuchen denn am Wochenende auf dem Tisch stehen soll. Der Stracciatella-Eierlikör-Kuchen ist perfekt für das 4. Adventswochenende! Er ist schnell gemacht, durch den Eierlikör ist es ein besonderer Rührteig und durch die Stracciatella-Sahne in der Mitte sieht er richtig schick aus. Aber weil er so schnell gemacht ist, habt ihr noch genügend Zeit Geschenke zu selbst zu machen, Geschenke zu kaufen, Geschenke einzupacken oder einen Tannenbaum zu schlagen oder oder oder… Das Rezept stammt übrigens aus der LECKER Christmas, wirklich ein geniales Magazin, der Kauf hat sich gelohnt. Ich habe aber bei der Stracciatella-Creme den Mascarpone weggelassen, vielleicht hat der Kuchen dann ein paar Kalorien weniger ;-). Wenn ihr Zeit habt, schneidet ihn 2x quer durch, dann sieht er noch toller aus!

ELBCUISINE_stracciatellakuchen_anschnitt

Stracciatellla-Kuchen

1,5 Stunden Zubereitungszeit (plus Kühlzeit)

Zutaten

4 Eier

1 Prise Salz

100 g Puderzucker

175 ml neutrales Öl

200 ml Eierlikör

100 g Mehl

1 Päckchen Vanillepuddingpulver

50 g Speisestärke

3 TL Backpulver

200 g Sahne

2 EL Vanillezucker

4 EL Schokoladenraspel (zartbitter)

Zubereitung

Eier, Salz und Puderzucker schaumig schlagen. Erst Öl, dann Eierlikör langsam unterrühren. Mehl, Puddingpulver, Stärke und Backpulver darübersieben und unterheben. In eine Kastenform füllen (entweder gefetttet oder bei mir mit Backpapier ausgelegt). Ca. 45-50 Minuten bei 150 Grad Umluft backen. Abkühlen lassen und 1 oder 2 mal quer durchschneiden.

Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und die Schokoraspel unterrühren. Den Kuchen mit der Stracciatella-Sahne füllen (also die Hälfte auf den unteren Boden Streifen, den Zwischenboden draufstreichen, die nächste Hälfte daraufstreichen und dann den „Deckel“ darauflegen). Wenn gewünscht noch mit Puderzucker bestäuben.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_stracciatellakuchen_stueckansicht

ELBCUISINE_stracciatellakuchen_P_01

PS: Entschuldigt die „rauschigen“ Fotos! Aber leider war es dunkler als ich dachte, aber ich wollte euch diesen leckeren Kuchen nicht vorenthalten!!!

Zurück zur Startseite

0 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!