ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Popeye’s Lieblingssalat – frischer Spinat mit Datteln und Mandeln nach Ottolenghi

ELBCUISINE_Spinat_Salat3

Diesen himmlischen Spinatsalat möche ich euch eigentlich schon seit Monaten vorstellen. Leider war er immer so schnell aufgegessen, dass er es nicht bis zum Foto geschafft hat. Aber jetzt endlich kommt dieses Lieblings-Rezept zu euch! Ihr müsst mir versprechen, dass ihr es testet, auch wenn die Zutaten ungewöhnlich klingen oder ihr eigentlich weder frischen Spinat noch Datteln mögt. Denn die Kombination dieser Zutaten bringt es: zarte milde Babyspinatblätter, geröstete Mandeln und Brotstückchen, aromatische Zwiebeln und kleine süße Dattelwürfel, dazu etwas Säure durch einen milden Weißweinessig. Ich verwende hier Sushi-Essig, der ist zwar gesüsst, aber einfach so schön mild! Den Geheimtipp für diesen tollen Salat habe ich übrigens von einer Freundin bekommen – von ihr gibt es bereits ein köstliches Rezept hier auf dem Blog und auch dieser Tipp war wieder genial! DANKE!!! Lustigerweise ist das schon der Lieblingssalat in drei Familien. Und ihr könnt mir glauben unsere Männer waren erst erstaunt und irritiert als sie die Datteln schmeckten, aber nach ein paar Gabeln ist bislang jeder begeistert von diesem tollen Salat aus einem Buch von Yotam Ottolenghi*. Mal sehen, ob hier noch das eine oder andere Rezept von ihm auf den Blog kommt, zumindest stehen einige auf meiner Testliste, aber die ist doch etwas länger … nur 2.187 Rezepte … Übrigens, auch wenn die nächste Hitzewelle kommt, ist dieser Spinatsalat ein perfektes Sommer-Rezept. Ich wünsche euch ein wunderschönes leckeres Wochenende!

ELBCUISINE_Spinat_Salat1

Rezept Spinat-Salat mit Datteln und Mandeln nach Ottolenghi

Zutaten für 4 Personen, Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Zutaten

1 EL Weißweinessig – ich nehme immer meinen Sushi-Essig

1/2 mittelgroße rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten

100 g Datteln, entsteint und der Länge nach geviertelt

30 g Butter

2 EL Olivenöl

2 kleine Pitabrote (etwa 100 g), in 4 cm große Stücke gerissen, ihr könnt jedes Brot nehmen, am besten altes!

75 g Mandeln, grob gehackt

2 TL gemahlener Sumach – muss nicht sein

1 Prise Piment d’Espelette (im Originalrezept sind es Chili-Flocken)

150-200 g junger Spinat, gewaschen

2 EL Zitronensaft

Meersalz

 

Zubereitung

Essig, Zwiebel, Datteln und 1 Prise Salz in einer kleinen Schüssel mit den Händen vermengen. Die Mischung 20 Minuten ziehen lassen und danach in ein Sieb abgießen. Die Flüssigkeit wegschütten. Inzwischen die Butter mit der Hälfte des Öls in einer mittelgroßen Pfanne erhitzen. Pitabrot und Mandeln hineingeben und unter stetigem Wenden 4-6 Minuten bei mittlerer Hitze rösten, bis das Brot goldbraun und knusprig ist. Die Pfanne vom Herd nehmen, Sumach, Chiliflocken und 1/4 Teelöffel Salz untermischen und beiseitestellen. Die Spinatblätter unmittelbar vor dem Servieren in eine große Schüssel füllen, die Pita-Mandel-Mischung, Datteln, Zwiebel, das restliche Öl, Zitronensaft sowie 1 Prise Salz hinzufügen und die Zutaten durchmischen. Noch einmal abschmecken und sofort servieren.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_Spinat_Salat5

ELBCUISINE_Spinat_Salat2

ELBCUISINE_Spinat_Salat4

ELBCUISINE_Spinat_Salat_P

*Amazon-Affiliate-Link

Zurück zur Startseite

0 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!