ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Roulade vom Kalbsrücken auf Vanillekarotten und Estragonstampf – unser Kochhaus-Test

Heute mal kein herkömmliches Rezept, was bereits am qualitativ katastrophalen Foto zu erkennen ist. Tja das kommt dann bei spontanen Schnappschüssen mit dem iPhone raus…Vielleicht sollte ich das Gericht noch einmal kochen und besser fotografieren??!! Aber es war so lecker und einfach, daher muss das Rezept dringend in den Blog!

Also, meine sehr nette Freundin Karla hatte die tolle Idee eines gemeinsamen Kochabends! Und um es ganz einfach zu machen, war der Plan, morgens gemeinsam mit unserer Freundin Tabea im Kochhaus Rezept und Zutaten auszuwählen bzw. zu kaufen, um abends gemeinsam mit unseren Männern zu kochen.

Wir wählten als Hauptspeise: Mit Bergkäse gefüllte Roulade vom Kalbsrücken auf Vanillekarotten und Estragonstampf.

Zur Nachspeise gab es ein Birnengrießtörtchen mit Karamellsoße, aber davon waren wir alle nicht so begeistert, daher gibt es hierzu keine weiteren Ausführungen.

Das Hauptgericht war allerdings super lecker und sehr einfach, ein Rezept was in jedem Fall häufiger gekocht wird. Die Vanillekarotten habe ich bereits für meine Söhne gemacht und selbst Ole, der nur rohe Karotten mag, hat sie probiert und gestrahlt!

Die Idee gemeinsam zu kochen und es sich so leicht zu machen, kann ich wirklich nur empfehlen! Wir hatten viel Spaß und keine lange oder mühsame Vorbereitung. Auch wenn ich sehr gern Rezepte suche und Zutaten einkaufe, das Kochhaus ist in jedem Fall einen Besuch wert!

Hier nun das Rezept!

 

Mit Bergkäse gefüllte Roulade vom Kalbsrücken auf Vanillekarotten und Estragonstampf

Zutaten für 2 Personen / 1 Stunde Zubereitungszeit

3 Kartoffeln

4 Karotten

40 g Butter

1 Prise Muskat

1 Vanilleschote

Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

Zucker

4 Kalbsrouladen

50 g Bergkäse

Kochgarn

6 EL Olivenöl

1/2 Bund Estragon (1 Bund war uns zuviel, denn Estragon ist ja sehr intensiv)

Zubereitung

Karotten und Kartoffeln schälen. Kartoffeln vierteln und Karotten in schräge dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln im Salzwasser garen. Die Butter schmelzen und die Karotten mit Muskat sowie der ausgekratzen Vanilleschoten und deren Mark bei geringer Temperatur abgedeckt weich dünsten und gelegentlich umrühren. Mit Salz und ca. 1-2 TL Zucker würzen. Die Rouladen zwischen Frischhaltefolie flach klopfen und mit Pfeffer und Salz würzen. Tabea hat kräftig gewürzt, daher haben die Rouladen perfekt zu den süßen Karotten und dem eher milden Kartoffelstamp harmoniert!

Den Bergkäse in dünne Scheiben schneiden und auf die Rouladen legen, diese zusammenrollen und mit Kochgarn festbinden.

Christoph hatte hierzu eine phantastische Technik, ihr seht das auf dem Foto – einfach grandios!

Die Rouladen in Öl rundherum scharf anbraten und dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 150 Grad Umluft im Ofen 10 Minuten garen. Die Kartoffeln abgießen und mit dem Stampfer oder einer Gabel zerdrücken und mit 4 EL Öl und dem gehackten Estragon vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rouladen aus dem Ofen nehmen und 3 Minuten ruhen lassen, dann schräg halbieren und mit dem Estragonstampf und den Vanillekarotten anrichten. Hier hatte jeder von uns seine eigene Idee… 🙂

Und genießen!!! Wirklich köstlich!!!

Bon Appetit!

Eure ELBKÖCHIN

 

Zurück zur Startseite

3 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Timm

    Das Gericht ist wirklich unglaublich lecker….und gut vorzubereiten! Man sollte die Rouladen echt nicht länger als 10 min im Ofen lassen, sonst macht sich der Käse auf Reisen, auch wenn die Roulade vorher gut gefesselt wurde. Also nicht telefonieren und die Zeit vergessen, haha…

    Tolles Rezept!

    [Antwort]

    — 9. Dezember 2012 @ 11:09

  2. Kommentar von Timm

    ……..und hier nochmal ein Link wie man die Rouladen richtig wickelt.

    http://www.youtube.com/watch?v=mM5HuprZ2wU

    Viel Spass

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 7th, 2013 21:21:

    Vielen lieben Dank für die kreative Erweiterung meines Beitrags 🙂 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Februar 2013 @ 14:13

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!