ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Rehkeule in Portwein und Ahornsirup mariniert, begleitet von einem runden Pinotage

ELBCUISINE_rehkeule_zoom

Mein Mann liebt Wild! So gibt es mindestens einmal im Jahr eine Rehkeule oder einen Rehrücken. Dieses Mal haben wir ein Rezept aus der BRIGITTE gewählt. Die Marinade aus Portwein und Ahornsirup hat schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Das Beste am Wild ist, dass ich mal küchenfrei habe, denn der Mann steht am Herd und das genieße ich sehr. Ich habe mir dann Jamies Weihnachtsspecial im Fernsehen gegönnt, herrlich!

Zu der köstlichen Rehkeule gab es den perfekten Wein: einen Beyerskloof Pinotage Reserve 2011! Wir haben auf der eat&STYLE in Hamburg den Weinhändler Red Simon kennengelernt, wo ihr diesen Wein findet. Da wir große Fans von Südafrika und den südafrikanischen Weinen sind, können wir euch einen Besuch auf dessen Seite sehr empfehlen!

ELBCUISINE_Rehkeule_x

Rehkeule in Portwein und Ahornsirup

Zutaten für 3-4 Personen / 2,5 Stunden Zubereitungszeit (plus Wartezeit)

300 ml Portwein

75 ml Ahornsirup

2 Sternanis (ganz)

3 Wacholderbeeren

3 Pimentkörner

1 Rehkeule (vorbestellen, entbeinen und wie einen Rollbraten binden lassen, wir haben das leider versäumt, darum sieht er sehr kreativ aus ;-))

1 Bund Suppengrün

120 g Schalotten

2 EL Butterschmalz

Meersalz

200 ml Wildfond (Glas)

2 EL saure Sahne

frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Portwein, Ahornsirup und die Gewürze verrühren. Das Fleisch abspülen, trocken tupfen und zusammen mit der Portweinmarinade in einen großen Gefrierbeutel geben. Den Beutel gut verschließen und über Nacht in den Kühlschrank legen. Fleisch in der Marinade möglichst mehrmals wenden. Suppengrün putzen, abspülen und fein würfeln. Schalotten abziehen. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft nicht empfehlenswert, vorheizen. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, das abgetupfte Fleisch darin rundum kräftig anbraten, salzen und herausnehmen. Suppengrün im Bratfett 5 Minuten braten. Fleisch wieder in den Bräter legen. Marinade durch ein Sieb gießen und zusammen mit dem Wildfond in den Bräter gießen. Rehkeule mit Deckel im Ofen 1 Stunde 45 Minuten schmoren lassen. Nach 1 Stunde die Schalotten dazugeben.
Fleisch herausnehmen und abgedeckt warm stellen. Schalotten heraussuchen und warm stellen. Bratfond und Suppengrün mit dem Stabmixer pürieren, saure Sahne unterrühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schalotten in der Soße erhitzen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_wein_wild_2

ELBCUISINE_wein_wild_1

ELBCUISINE_wein_wild_3

Noch ein paar Infos zum Wein, Red Simon beschreibt den Wein wie folgt:

Der Beyerskloof Pinotage Reserve 2011 präsentiert sich in rubinroter Farbe im Weinglas. Er verströmt den intensiven Geruch dunkler Früchte und Pflaumen mit würzig-süßem Zedernaroma. Auf der Zunge entfaltet sich der Geschmack von reifen Kirschen mit der hervorragend integrierten Würze von Eichen. Der Rotwein weist in seiner Intensität eine exzellente Balance auf, die ein langer fruchtiger Abgang wunderbar abrundet.

Das können wir absolut bestätigen, der Wein ist einfach köstlich und das Preis-/Leistungsverhältnis optimal. Ich mag gern schwere kräftige Rotwein, die, wie ich es immer beschreibe „nicht auf der Zunge oder am Gaumen bremsen sollen“. Könnt ihr euch vorstellen, was ich meine? Dieser Wein ist absolut perfekt für mich 🙂

Irgendwie sieht das Fleisch angerichtet nicht im Entferntesten so lecker aus, wie es ist. Zumal ich es authentisch beim Essen fotografiert habe und Fotos ohne Tageslicht einfach scheußlich sind. Aber ich will euch diese rauschigen Fotos nicht vorenthalten 😉

ELBCUISINE_rehkeule_angerichtetzoom

ELBCUISINE_rehkeule_zoomsosse

Dieser Beitrag wurde von Red Simon unterstützt. Meine Meinung bleibt jedoch davon unbeeinflusst.

Zurück zur Startseite

0 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!