ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Raclette-Inspirationen und ein Rezept für Basilikum-Senf-Pesto // Werbung

Winterzeit ist bei uns Raclette-Zeit – Salate, Tapas und Baguette werden bereits genascht, bis die Pfännchen heiß laufen. Mit geschmolzenem Käse schmeckt dann alles noch viel besser. Es muss übrigens nicht nur Raclette-Käse sein, auch mit den klassichen Käsesorten, wie Mozzarella, Cheddar oder Emmentaler lassen sich tolle Kreationen zaubern.

Die Kids lieben diese Art des Essens, wo sie jedes Pfännchen selbst gestalten können. Geplant ist Raclette bei uns für den 2. Weihnachtsfeiertag. Vor kurzem haben wir einfach mal mittags Raclette gemacht. Alle Zutaten waren in der Küche aufgereiht und das Raclette stand auf dem Induktionsfeld direkt unter der Dunstabzugshaube, die auf 1 eingestellt war. Für mich war das ein einfaches Mittagessen, kaum Vorbereitung und für die Kids hatte das Essen Überraschungscharakter. Sie waren begeistert. Normalerweise wird jedes Pfännchen bunt gemischt, mit Mais, Champignons, Tomaten, Ananas, Speck sind bei uns die Favoriten und dann einfach Käse darüber. Was kommt bei euch ins Pfännchen?

Besonders empfehlen möchte ich euch ein Pfännchen mit italienischem Flair: eine Kombination aus Zucchini, Serranoschinken, Mozzarella und on top – das Entscheidende – ein Basilikum-Senf-Pesto! Das schmeckt ganz wunderbar! Senf intensiviert den Geschmack des Pestos und sorgt für den richtigen Pepp des Pfännchens! Kennt ihr die heilsame Wirkung von Senf? Das scharfe Gewürz sorgt nicht nur für einen leckeren Geschmack und macht fettreiche Speisen besser verträglich. Senf ist ein uraltes Heilmittel, und nach neuesten Studien schützt er sogar vor Krankheitserregern und Krebs. Ein Grund mehr, öfter mal ein Löffelchen beim Kochen hinzuzugeben, vor allem jetzt in der Winterzeit. Für mich darf das Basilikum-Senf-Pesto beim Raclette nicht mehr fehlen und die Kombination verschiedener Käsesorten war auch ein echter Aha-Effekt!

Rezept Italienisches Raclette-Pfännchen mit Basilikum-Senf-Pesto

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten

Für das Pesto:

4-6 Stiele Basilikum

2-3 EL Olivenöl

50 g Pinienkerne

1 TL scharfer Senf, zum Beispiel von THOMY

Meersalz

frisch gemahlener Pfeffer

Für das Pfännchen:

1 Zucchini

100 g Serrano-Schinken

1 P Mozzarella-Mini-Bällchen alternativ ein Packung Mozzarella in Scheiben schneiden

 

Zubereitung 

Für das Pesto die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften. Die Kerne mit Basilikum, Olivenöl, Senf, Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer pürieren. Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden. Nun geht es ans Befüllen des Pfännchens: Erst die Zucchinischeiben, dann eine Serranoscheibe locker darüber legen, mit Mozzarellakugeln oder -scheiben dekorieren und das Basilikum-Senf-Pesto darüber träufeln. Jetzt zum Bruzzeln ins Raclette und wenn der Käse geschmolzen ist und alles lecker duftet, könnt ihr euch dem Genuss hingeben.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Viele weitere Tipps und Ideen rund ums Raclette findet ihr bei THOMY! Zum Beispel die häufig gestellte Frage, wieviel Käse brauche ich für wieviel Personen?!

Zurück zur Startseite

1 Kommentar
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von FEL!X

    Ja! Selbst hier in den Tropen ist Raclette ein Thema (für Schweizer sowieso!), selbst wenn kein Raclette-Ofen und auch der entsprechende Käse nicht (immer) verfügbar sind.
    Auch Blauschimmelkäse (hier vom italienischen Grosshandel!) mit Früchten, Emmentaler oder Mozzarella (wie du richtig schreibst) sind eine leckere Alternativen. Und dein Basilikum-Senf-Pesto liest sich gar köstlich!
    Keinesfalls fehlen sollten Schalenkartoffeln in Scheiben, die man nach Belieben zuerst in die Pfännchen legt, oder den geschmolzenen Käse & Co. auf dem Teller darüber gibt!
    Mit besten Grüssen aus Fernost bei 28 Grad,
    FEL!X

    [Antwort]

    — 19. Dezember 2018 @ 10:29

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!