ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Pastéis de nata negro oder einfach Schokopudding-Törtchen

ELBCUISINE_Pasteis_de_Nata_Negro_3x

Die Schwester der klassischen Vanilletörtchen, Pastéis de nata, sind wirklich köstlich, allerdings unterscheiden sie sich sehr! Abgesehen vom Schokopudding statt Vanillepudding habe ich Mürbteig statt Blätterteig verwendet. Schokopudding in Mürbeteig ist wirklich ein grandiose Kombination. Bei der Namensgebung haben wir uns köstlich amüsiert. Pastéis habe ich mit Patatas (den spanischen Tapas “patatas bravas”) verwechselt und nannte die Törtchen zuerst Patatas negro und mein Mann meinte: “Was hast du gemacht, verbrannte Kartoffeln?!” Oh nein, natürlich leckere Schokopudding-Törtchen! Sie halten sich übrigens wunderbar ein paar Tage. Der Gaumenkitzel kommt auf den Fotos gar nicht so gut rüber, die südländische Sonne fehlte leider beim Fotografieren! Die Fotos entstanden eher spontan und schwups waren die Törtchen alle bevor ich noch schönere Fotos machen konnte. Ich habe den Mürbeteig selbst gemacht, mit der einfachen 1-2-3-Regel, d.h. mit 100 g Zucker, 200 g Butter und 300 g Mehl. Ich habe Kokosblütenzucker verwendet. Der ist besonders gesund und schmeckt lecker karamellig und gar nicht nach Kokos. Allerdings wird der Teig dadurch etwas dunkler. Ihr könnt natürlich auch eine Rolle fertigen Mürbeteig aus dem Kühlregal nehmen, dann geht es schneller. Probiert sie unbedingt mal!

ELBCUISINE_Pasteis_de_Nata_Negro_2

Rezept Pastéis de nata negro

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten plus 25 Minuten Backzeit, 12 Stück

Zutaten

300 g Mehl

200 g Butter

100 g Zucker – ich hatte Kokosblütenzucker, hier könnt ihr ihn kaufen und hier findet ihr weitere Infos.

oder

1 Rolle frischen Mürbeteig

200 g Sahne

200 ml Milch

50 g Zucker

1 Packung Schokoladenpuddingpulver

etwas Mehl zum Verarbeiten

etwas Butter zum Fetten

etwas Puderzucker zum Bestäuben

 

Zubereitung

Für den Mürbeteig Mehl, Butter und Zucker verkneten und 30 Minuten kühl stellen. Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Sahne, 2/3 der Milch und den Zucker in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen, den Topf dann vom Herd ziehen. Die restliche Milch in einer kleinen Schüssel mit Puddingpulver verrühren. Diese Mischung unter Rühren in

die heiße Sahnemischung geben. Erneut vorsichtig erhitzen, bis die Mischung andickt. Vom Herd ziehen und kurz abkühlen lassen. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Mürbeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, dann 12 Kreise ( ca. 11 cm Durchschnitt) ausstechen. Die 12 Mulden eines Muffinblechs mit etwas Butter einfetten, mit dem Teigkreisen auslegen und diese leicht am Rand andrücken. Die Schokoladencreme in die Mulden geben und die Törtchen auf der untersten Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. Mit Alufolie abdecken, sollten die Törtchen drohen, zu dunkel zu werden. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und lauwarm genießen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_Pasteis_de_Nata_Negro_5

ELBCUISINE_Pasteis_de_Nata_Negro_4

ELBCUISINE_Pasteis_de_Nata_Negro_6

Zurück zur Startseite

1 Kommentar
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Jutta von Kreativfieber

    :D Verbrannte Kartoffeln – hmm! Dazu kann ich Kartoffelspalten in Balsamico im Ofen empfehlen, das sieht verbrannt aus schmeckt aber toll ;)

    [Antwort]

    — 13. Januar 2016 @ 12:07

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!