ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Köstliches Pastasotto mit Kräuter-Hähnchen erfreut den Gaumen mit dem richtigen Wein!

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_menukomplett

Ein einfaches genial leckeres Pastasotto – ein Risotto mit diesen reisähnlichen Nudeln – mit oder ohne Kräuter-Hähnchen und dazu einen köstlichen Rotwein, ein Shiraz vom Weingut Peter Lehmann, der das Gericht und die Stimmung unglaublich anhebt – mehr braucht es nicht für einen wunderschönen Abend! Schon die Zubereitung macht sehr viel Vergnügen, es duftet herrlich nach Rosmarin, Thymian, Basilikum und Zitrone! Und wenn erst der Knoblauch im Olivenöl dünstet und sein Aroma verbreitet, bekommt man einfach gute Laune und der Gaumen freut sich schon auf die bevorstehenden Erlebnisse. Ein guter Schuss Wein kommt auch direkt in die Pastasotto, das rundet das Zusammenspiel von Wein und Essen dann vollends ab. Am letzten Wochenende konnte ich auf einem Vinocamp viel lernen zum Thema Wein und Foodpairing, d.h. das Zusammenspiel von Wein und Essen. Probiert beispielsweise mal euren Wein erst pur, dann mit Brot und dann mit Brot und Meersalz und beobachtet dabei wie sich die Wirkung und der Geschmack des Weines verändert: unglaublich!

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_tellerzoomzoom

Pastasotto mit Kräuter-Hähnchen

Für 2 Personen

45 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten

1 Knoblauchzehe

1 Schalotte

Nadeln und Blättchen von je 4 Stielen Rosmarin und Thymian

abgeriebene Schale von 1/2 Biozitrone

2 Hähnchenbrustfilets à ca. 150 g

Meersalz und Pfeffer

2 El Olivenöl

4 Thymianzweige

2 El Olivenöl

150 g Pasta Risone (reisförmige Nudeln)

50 ml Rotwein

100 ml Gemüsebrühe

300 g Passata aus frischen Tomaten (aus der Flasche von REWE nehme ich immer, ihr könnt natürlich auch andere passierte Tomaten oder Tomaten in Stücken nehmen)

etwas Agavendicksaft zum Abschmecken

50 g frisch geriebenen Parmesan

Blätter von 2 Stielen Basilikum

 

Zubereitung

Knobi und Schalotte pellen, beides fein würfeln. Nadeln und Blättchen von Rosmarin und Thymian hacken. Die Hälfte mit 2/3 des Knoblauchs und abgeriebener Schale von 0,5 Biozitrone mischen, nach dem Anbraten kommt diese Gewürzkombination an das Hähnchen. Die Hähnchenbrustfilets mit Salz und Pfeffer würzen. In 2 El Olivenöl rundherum ca. 5 Minuten scharf anbraten.

Inzwischen in einem Topf Rest Knoblauch mit Schalotte und 4 Thymianzweigen in 2 El Olivenöl andünsten. Die Nudeln zugeben, 75 ml Rotwein, 150 ml Gemüsebrühe und die Tomaten, die anderer Hälfte der Kräuter (Rosmarin und Thymian) zugeben und unter Rühren köcheln lassen, bis die Nudeln den gewünschten „Härtegrad“ erreicht haben.

Kräutermischung zum Hähnchen geben. Fleisch darin wenden, alles auf eine Bahn Backpapier geben, gut verschließen, evtl. Alufolie zu Hilfe nehmen (aber ich lasse die Alufolie nicht mehr direkt an das Essen) und im Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 5 Minuten zu Ende garen.

Pastasotto gut würzen und mit etwas Agavendicksaft abschmecken. Abgedeckt warm halten.

Die Basilikumblätter grob hacken und mit 2/3 des Käses unter das Pastasotto rühren. Auf zwei Teller verteilen und mit restlichem Käse bestreuen. Hähnchen in Scheiben schneiden und darauf anrichten, mit Bratensaft beträufeln.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_tellervonoben

Mir wurden zwei Weine zur Verfügung gestellt: der bereits oben genannte australische Wein, ein 8 Songs Shiraz vom Weingut Peter Lehmann, den ich jederzeit schon allein aufgrund seines Etiketts kaufen würde 😉 und ein südafrikanischer Ernie Els Signature aus Stellenbosch. Der Kostenunterschied der beiden Weine ist beträchtlich, das Doppelte. Ich fragte mich sofort, ob man das schmecken würde. Den „günstigeren“ Wein hatten wir im und zum Pastasotto. Er war wunderbar: rund und voll, schön fruchtig aber nicht zu leicht. Aber dann reizte es uns, die beiden Weine im Vergleich zu kosten und zu entdecken, ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist. Und obwohl wir absolut begeistert vom Shiraz waren, erfuhren wir doch nach dem Öffnen und Kosten des südafrikanischen Cuvée den himmelweiten Unterschied, der den großen Preisunterschied absolut rechtfertigt. Der Ernie Els Signature war einfach satter, intensiver und ausgereifter im Geschmack. Auf der Zunge und am Gaumen spielen vollere und tiefere Aromen.

Der Vergleich war sehr spannend, ich empfehle euch das unbedingt mal zu testen!

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_derweinvorab

Links der australischer Wein – 8 Songs Shiraz vom Weingut Peter Lehmann – rechts der südafrikanischen Ernie Els Signature aus Stellenbosch schon aufwendig verpackt siehe unten, also auch perfekt als ein besonderes Geschenk geeignet!

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_derweinvorab_packungzoom

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_zweiflaschen

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_derweinvorab_etikett

ELBCUISINE_haehnchenpastasotto_teller_zoom

Das Rezept habe ich übrigens in einer alten Zeitschrift von Living at home entdeckt, es wird dort als Risottos Flotte Schwester mit 30 Minuten angepriesen, ich glaube bei mir hat es ein wenig länger gedauert, aber man kann es sich auf jeden Fall auch mal abends unter der Woche gönnen. Ich verspreche euch, es wird ein schöner Abend 😉

Dieser Beitrag wurde unterstützt vom Weinversand Ludwig von Kapff, meine Meinung wird davon jedoch nicht beeinflusst.

Zurück zur Startseite

1 Kommentar
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Sabine Korpan

    Ein leckeres Rezept, sieht sehr köstlich aus 🙂
    Ein wunderbarer informativer Post.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    [Antwort]

    — 5. Juli 2014 @ 21:04

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!