ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Ofensuppe – aus gerösteten Tomaten und Paprika, ein Traum!

Ofensuppe

Vellutata di pomedori e peperoni arrosto – klingt irgendwie besser als Ofensuppe und genauso, wie diese himmlische Suppe schmeckt. Das italienische Rezept ist so einfach. Gemüse kleinschneiden, im Ofen rösten und pürieren, fertig! Der Ofen übernimmt hier die gesamte Arbeit und verleiht dem Gemüse ein sagenhaftes Aroma. Vellutata heißt übrigens samtig, eine gute Beschreibung für diese Suppe. Probiert sie aus!!

Ofensuppe

Ich hatte einige Tomaten, die nicht mehr so gut aussahen, wie auf dem Foto und auch so eine Paprika, die schon etwas länger im Gemüsefach lag. Bei diesem Rezept lassen sich genau solche Reste wunderbar verwerten. Vielleicht lag es an der Grillfunktion mit der das Gemüse einfach einige Zeit im Ofen geröstet wird, auf jeden Fall ist das Ergebnis ganz wunderbar. Am besten nimmt man einen ganz großen Topf und verwendet das Sugo, diese wunderbare dickliche Soße auch für alle anderen Gerichte, ob als Nudelsauce oder zum Verfeinern von Gemüse. Psst … von dieser Suppe habe ich keinem etwas abgegeben, ich war so begeistert von dem Aroma, dass ich alles alleine aufgegessen habe. Das Rezept stammt übrigens schon wieder aus diesem phantastischen Buch „SuperOlio“*. Falls ihr meinen letzten Beitrag über das Focaccia und gutes Olivenöl gelesen habt, habe ich euch hier bereits darüber berichtet. Das ist ein gutes Zeichen, wenn gleich zwei Rezepte hintereinander so fabelhaft sind, dass ich sie euch hier zeige!

Ofensuppe

Ofensuppe Rezept

Für 6 Personen, ca. 1 Stunde 50 Minuten Zubereitungszeit

Zutaten

2 kg Tomaten

500 g rote Paprika

2 rote Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

2 Stangen Staudensellerie

250 g Möhren

1 gestrichener EL Zucker

1 Bund Petersilie

250-300 g Kuhmilch-Ricotta

1-2 EL Olivenöl

eine Prise Meersalz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

einige Basilikum- und Thymianblätter

Zubereitung

Den Ofen auf Grillfunktion stellen und auf 200 Grad vorheizen. Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Knoblauchzehen, Staudensellerie und Möhren klein schneiden und in einem großen, gusseisernen Topf geben. Etwas salzen, mit 1 EL Zucker bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln und auf der mittleren Schinene 80-90 Minuten rösten. Ab und an das Gemüse durchrühren. Das Ofengemüse nach der Garzeit pürieren oder in ein Passiergerät geben. Das Passieren verleiht der Suppe eine feinere Struktur und entfernt gröbere Faserreste. Ich habe die Arbeit des Passierens gescheut, für mich war die Konsistenz fein ohne passieren. Die sämige Cremesuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Ricotta mit 1-2 EL Olivenöl glatt verrühren. Die Cremesuppe auf Teller verteilen, mit 1 EL Ricotta anrichten und mit etwas Olivenöl beträufeln. Wer möchte, kann sie mit einigen Basilikimblättern und etwas Thymian dekorieren. Die Suppe kann man auch wunderbar kalt an heißen Sommertagen genießen. Dann  Ricotta weglassen und dafür ein Paar in Olivenöl geröstete Brotcroutons sowie einen Schuss Olivenöl dazu geben

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Ofensuppe

Schöne Inspirationen findet ihr wie immer beim #sonntagsglück!

*Wenn ihr mit diesem Partnerprogramm-Link bei Amazon bestellt, kostet euch das keinen Cent zusätzlich, ich erhalte einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Danke!

 

Zurück zur Startseite

6 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von FEL!X

    Das stelle ich mir sehr lecker vor – ob als Suppe, Sugo oder auch als Belag für eine Pizza!

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 30th, 2019 05:58:

    Lieber Felix, genau auf der Pizza ist das auch sehr lecker! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 29. September 2019 @ 03:08

  2. Kommentar von Christel

    Das hört sich aber wirklich lecker an. Werde ich auf jeden Fall nachkochen.
    LG Christel

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 30th, 2019 05:57:

    Schön 🙂 Lass es dir schmecken, liebe Christel!

    [Antwort]

    — 29. September 2019 @ 15:17

  3. Kommentar von Birgit

    Das klingt wirklich lecker, muss ich unbedingt ausprobieren! Danke fürs Rezept! LG Birgit

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 30th, 2019 05:57:

    Sehr gern Birgit, viel Spaß beim Ausprobieren!

    [Antwort]

    — 29. September 2019 @ 17:45

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!