ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Matbucha – ein wahrer Tomaten-Zauber!

ELBCUISINE_Matbucha_03

Eine geniale Verwendung von Tomaten wird in der marokkanischen Küche als Matbucha bezeichnet. Meine Freundin brachte mir ein kleines Glas als Geschenk mit: “Probier’ mal, das ist echt lecker!” Unglaublich lecker wäre die richtige Formulierung gewesen. Ihr könnt es einfach auf leckerem Brot oder zu Pasta genießen, euer gebratenes oder gedünstetes Gemüse damit verfeinern oder auch eure Soße perfektionieren – ein Tausendsassa. Bei mir ist es aus der Küche nicht mehr wegzudenken! Übrigens, auch eine tolle Geschenk-Idee jetzt zu Weihnachten!!

Man kann es mit Pesto oder Harissa vergleichen, auch sie zaubern aus einfachen Zutaten einen wunderbaren Gaumengenuss! Ich gebe zu, es ist nicht ganz unaufwendig, durch die Tomatenschale. Aber es lohnt sich, man hat ganz lange etwas davon und kann sich immer ganz schnell etwas Leckeres zubereiten. Das Rezept klingt hoffentlich nicht zu kompliziert, eigentlich müsst ihr die Tomaten nur klein schneiden und mit Chili und Gewürzen gaaaaaanz lange kochen. Es gibt zwei Zubereitungsarten, entweder häutet ihr die Tomaten vorher oder ihr verwendet eine Flotte Lotte, also eine Passiermühle, falls ihr eine habt. Das war der aufwendige Part am Rezept. Nun müsst ihr die Tomaten einfach nur ganz lange einkochen, so dass sie die Konsistenz einer Paste haben. Durch das lange Einkochen entsteht ein wunderbarer Geschmack! Es kommt noch nicht einmal darauf an, welche Tomaten ihr verwendet, ihr könnt hier ruhig günstig einkaufen.

 

ELBCUISINE_Matbucha_04

 

Rezept Matbucha – Tomaten-Zauber

Zubereitungszeit ca. 2 1/2 Stunden, für ca. 3 Gläser à 200-250 ml

Zutaten

3 kg Tomaten

3 Chilischoten

140 g Knoblauch

100 ml Olivenöl

 

Zubereitung 

Es gibt zwei Möglichkeiten das Matbucha zu erstellen, entweder häutet ihr die Tomaten (Teil 1) oder ihr verwendet eine Flotte Lotte, dann entfällt das Häuten, gleich bei Teil 2 starten. Zuerst die Tomaten waschen.

Teil 1: In einem Kopf circa 5 Liter Wasser erhitzen, 50 Gramm Salz hinzugeben. Die Tomaten einritzen und darin 15-20 Sekunden blanchieren (bis sich die Schale löst). Die Tomaten herausnehmen und in eiskaltes Wasser geben. Die Schale der Tomaten entfernen, Tomaten halbieren, dabei den grünen Strunk entfernen.

Teil 2: Jede Tomatenhälfte in 6 Stücke schneiden. Die Chilischote waschen, entkernen und fein hacken, Knoblauch abziehen und ebenfalls fein hacken. Einen schweren, ofenfesten Topf auf dem Herd erhitzen.
Wenn der Topf heiß ist, Olivenöl und Chilischoten hinzufügen. Bevor die Chilis dunkel werden, den Knoblauch hinzufügen. Bevor der Knoblauch Farbe bekommt, die Tomaten hinzufügen. Einen Esslöffel Salz hinzugeben und das Ganze bei hoher Hitze für 5 Minuten kochen. Dann auf mittlerer Hitze 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren weiterkochen lassen.
Jetzt hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man gibt das Matbucha für 2 1/2 Stunden bei 180°C zugedeckt in den heißen Ofen. Oder man lässt es auf niedriger Stufe ohne Deckel ca. zwei Stunden unter gelegentlichem Rühren weiter auf dem Herd kochen.

Wenn ihr eine leckere Paste habt, könnt ihr diese in gut verschließbare Gläser füllen. Im Kühlschrank hält sie sich sehr lange! Bei mir war sie allerdings immer vorher aufgegessen, bevor sie schlecht werden konnte. Ihr könnt, wie bereits geschildert: auf leckerem Brot oder Pasta genießen, euer gebratenes oder gedünstetes Gemüse damit verfeinern oder auch eure Soße perfektionieren, bestimmt habt ihr noch viel mehr Ideen, wenn ihr sie erstmal probiert habt.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_Matbucha_01

ELBCUISINE_Matbucha_07

ELBCUISINE_Matbucha_06

 

ELBCUISINE_Matbucha_P

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zurück zur Startseite

0 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!