ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Kräuter-Knoblauch-Baguette mal anders – ein Lippenstift macht es möglich! #Gewinnspiel

ELBCUISINE_Brotkranz_4

An Silvester haben wir mit Freunden ein Tapas-Büffet gemacht, da darf das Brot nicht fehlen! Ich habe einen Kräuter-Knoblauch-Brotkranz gebacken, dabei wird die Kräuter-Knoblauchbuttter direkt mit eingebacken. Sehr zu empfehlen! So weiß man auch was drin ist. Wir grillen gern und oft, für die Kids gibt es meist ein Kräuterbaguette aus dem Kühlregal dazu. Da verkneife ich mir die Zutatenliste anzuschauen, denn das ist ja so praktisch. Man hat immer eine Packung im Kühl- oder Gefrierschrank. Zum Grillen dann das Baguette kurz in den Ofen und fertig. Selbstgemacht ist schon besser, da weiß man, was drin ist. Ok, selbstgemacht ist das natürlich aufwendiger, aber eigentlich braucht es ja nur Zeit, damit die Hefe gehen kann… Besonders hilfreich war mir dabei mein neuer Freund, der Lippenstift von Fissler, die Q! Knoblauch-Schneidpresse cut’n’press . Klingt sehr kurios, ist aber ein tolles Küchen-Gadget. Hier wird der Knoblauch nicht gepresst, sondern in Mini-Würfel geschnitten. Perfekt, wenn man den Geruch von Knobi an den Finger vermeiden möchte und superschnell geht es außerdem. Und lässt sich auch prima reinigen. Ich habe euch ein kleines Video über die Verwendung gedreht. Bei mir könnt ihr diesen Lippenstift jetzt gewinnen, schreibt mir einfach einen Kommentar, welches euer liebstes Knobi-Gericht ist und schon seid ihr im Lostopf. Viel Glück!!

ELBCUISINE_Brotkranz_2

Rezept Krätuer-Knoblauch-Brotkranz

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten plus mind. 1 Stunde Gehzeit, plus ca. 50 Minuten Backzeitn, Portionen für ca. 20 Scheiben

Zutaten

Für die Butter:

2 Knoblauchzehen

150 g weiche Butter

4 EL frisch gehachte Kräuter (z.B. Rosmarin, Schnittlauch, Basilikum)

1 Messerspitze Zitronenabrieb

Salz

Für das Brot:

1 Packung Hefe

450 g Weizenmehl (+ Mehl zum Bearbeiten)

150 g Weizenvollkornmehl

1 TL Salz

4 EL Olivenöl

 

Zubereitung

Knoblauch, Butter, Kräuter, Zitronenabrieb und Salz mischen. Auf ein Stück Butterbrotpapier oder Backpapier geben und zu einer Rolle formen. Etwas weiter unten findet ihr ein Bild dazu. Dann ca. 2 Stunden kühl stellen. Teigzutaten mit 300 ml lauwarmem Wasser mind. 10 Minuten gründlich kneten, am besten mit irgendeiner Küchenmaschine. An einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Teig zu einem ca. 5 cm dicken Kranz formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzten, im Ofen ca. 35 Minuten backen. Hier solltet ihr ein Glas umgekehrt beim Backen in die Mitte stellen, so bleibt der Brotkranz in einer hübschen Form. Leider kannte ich dieses Tipp beim Backen noch nicht. Die Kräuter-Knoblauch-Butter in Scheiben schneiden. Dann den Brotkrank herausnehmen, kurz ruhen lassen. Im Abstand von 1,5 cm bis zur Hälfte einschneiden und die Kräuter-Knoblauch-Butterscheiben in die Schlitze stecken. Für weitere 15 Minuten im Ofen backen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

Und so funktioniert der Lippenstift von Fissler:

Musik von FRAMETRAXX

ELBCUISINE_Brotkranz_3

Knoblauchbutter in der Herstellung:

ELBCUISINE_Knoblauch_Butter

ELBCUISINE_Brotkranz_5

Gewinnspiel

Ihr könnt einen Fissler Lippenstift bei mir gewinnen. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar, welches euer liebsttes Knoblauchgericht ist, gern mit Rezept!

Teilnahmebedingungen

Mitmachen kann jeder – mit oder ohne Blog.

Ich freue mich, wie immer, wenn auch “stille Leser” sich zu Wort melden – bitte schreibt unbedingt euren Namen dazu und gebt eine Email-Adresse an.

Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Personen unter 18 Jahren dürfen nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten teilnehmen. Nur Einträge, die vor dem Teilnahmeschluss abgegeben werden, werden berücksichtigt. ELBCUISINE übernimmt keine Verantwortung für fehlende, verspätete oder an falscher Stelle abgegebene Einträge. Ein Eintrag wird nur dann berücksichtigt, wenn unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse abgegeben wurde. Eine Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird per Zufallsauswahl bestimmt und innerhalb von vier Tagen unter der angegebenen E-Mail-Adresse informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise wurden unentgeltlich zur Verfügung gestellt und können nicht bar ausgezahlt werden. Kommentare ganz ohne Namen werden nicht mitgezählt. Das Gewinnspiel gilt für Leser aus Deutschland, Österreich und Schweiz.

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am Sonntag, dem 14. Februar 2016.

Viel Glück!

Ganz herzlichen Dank an Fissler für die Unterstützung mit dem Lippenstift!

ELBCUISINE_Brotkranz_1

ELBCUISINE_Brotkranz_P

Zurück zur Startseite

43 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Elke

    Dieser „Lippenstift“ ist ja super, ich mache gerne beim Gewinnspiel mit. Allerdings ist es mir nicht möglich, mich auf ein Lieblingsgericht mit Knoblauch zu beschränken, dafür verwende ich Knoblauch einfach zu oft. Eines unserer Lieblingsgerichte, das ohne Knoblauch einfach nicht vorstellbar ist, sind gedünstete Zucchini mit Erdäpfeln, da würden sich die Miniwürfelchen besonders gut einfügen.
    LG Elke

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 12:12

  2. Kommentar von Sandra

    Hallo,

    was es nicht alles gibt – aber so einen Lippenstift hätte ich schon sehr gerne 🙂
    Ich muss gestehen, dass ich selten „pure“ Knoblauchgerichte koche, da mein Liebster diesen einfach nicht mag… Dafür schummele ich den desöfteren unter, denn z.B. Risotto braucht Knoblauch 😉
    Wenn es aber mal ganz knoblauchlastig sein darf, esse ich liebend gerne Zaziki und eine polnische Suppe „Zur“, die meine Mama super lecker kocht und wo die Knolle stark vertreten ist 🙂

    Viele Grüße!

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 13:04

  3. Kommentar von Simone S.-S.

    Mein allerliebstes Knoblauchrezept ist spanisches Allioli. Leider habe ich noch kein Rezept gefunden, mit dem es so lecker schmeckt wie auf Gran Canaria …

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:55:

    Liebe Simone, vielleicht klappt es mit dem Rezept von Claudia?! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 13:19

  4. Kommentar von Claudia

    Ich liebe Aioli

    Zimmerwarmes Eigelb in eine Schüssel geben.
    Knoblauch pellen und im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Immer wieder Salz dazu geben, damit die Paste bindet. Diese anschließend in einer Schüssel mit dem Eigelb und einem Spritzer Zitronensaft vermengen.
    Öl langsam, erst tropfenweise, später in einem dünnen Strahl zufügen und dabei die ganze Zeit kräftig mit dem Schneebesen aufschlagen.

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:54:

    Liebe Claudia, perfekt und wenn du den Knobi vorher durch den Lippenstift schickst, klappt das noch besser mit dem Mörser! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 13:32

  5. Kommentar von Butterblume

    Hallo Bianca.
    Das Brot sieht zum anbeißen aus!
    Knoblauch wird bei uns viel gebraucht.
    Viel brauche ich für Spaghetti mir Knoblauch soße
    Ganz einfach und so lecker:
    Olivenöl in der Pfanne erhitzen,
    3-4 Zehen Knoblauch fein schneiden
    mit 2 Eßl Petersilie zum Öl geben.
    mir Salz ,Pfeffer und eine prise Chili würzen.
    Spaghetti al dente kochen und im Öl schwenken.
    wer mag kann gerne noch Parmesan darüber streuen.
    Kräuterbutter wird aber auch bei uns mit Knoblauch zubereitet.
    Auch in jede Tomatensauce kommt mindestens eine Knoblauchzehe.
    Gruß Anne

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:53:

    Liebe Butterblume, das klingt lecker!! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 14:14

  6. Kommentar von Susanne

    Dachte zuerst Lippenstift von Fissler?! Hört sich aber gut an -schneiden statt pressen – denn das Reinigen der Knoblauchpresse ist immer etwas mühsam. Dein Rezept werde ich demnächst natürlich auch testen!

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:53:

    Liebe Susanne, hast du auch ein Rezept für mich?? Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 14:15

  7. Kommentar von Katharina Schäfer

    Das ist ja ein cooles Ding. Nachdem ich meine letzte Knoblauchpresse leider kaputt gemacht habe, käme mir dieser Lippenstift gerade recht. Und natürlich würde es sofort mein Lieblingsknobigericht geben: Spaghetti Aglio e Olio! Viel Knobi, viel Chili, ein gutes Öl und reichlich Parmesan.
    Würde mich freuen den kleinen Helfer zu gewinnen.
    Liebe Grüße, Cat

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 14:42

  8. Kommentar von Dorothee

    Bei uns kommt Knoblauch in sehr viele Gerichte, z.B.Gulasch, Rouladen, Braten, Pizza, Tomatensoße, Salate und wenn ich nicht aufpasse, wird er mir sogar vom Küchenbrett gemopst, die Jungs hecheln dann immer ganz tapfer. 🙂 Aber ist ja gesund.

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 18:05

  9. Kommentar von Claudia Schnuckimuck

    Hi, das ist ja toll. Ich liebe Knoblauch und esse eigentlich jeden Tag welchen.
    Der Lippenstift wäre bei mir also immer im Einsatz 🙂

    LG Claudia

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:52:

    Liebe Claudia, und in welcher Form verzehrst du ihn?? Roh??? Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 18:22

  10. Kommentar von Marja

    Tolle Idee! Huhn mit Zitrone, Oliven und Knoblauch aus dem Ofen!
    LG Marja

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:51:

    Liebe Marja, hhhmmm das klingt lecker und einfach! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Februar 2016 @ 22:03

  11. Kommentar von Nina

    Der Lippenstift ist ja wirklich ein Wunder-Gadget! Als Erstes würde ich sizilanische Sfincione damit zubereiten – lecker knoblauchig!
    Wir bekamen mal bei einem Kochkurs den Tipp, dass wenn man beim Knoblauch den „Kern“ wegläßt man am nächsten Tag nicht diesen unangenehmen Nachgeschmack ertragen muss – und ich finde, es funktioniert (aber oft versetzt auch nur der Glaube Berge…. ;-))

    Liebe Grüße
    Nina

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:50:

    Liebe Nina, hast du ein Rezept für die sizilanische Sfincione?? Was ist das? Danke für den Tipp, das klingt gut!! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 8. Februar 2016 @ 06:26

  12. Kommentar von Jutta von Kreativfieber

    Da mach ich auch gerne mit, ich gehöre auch zu den Knoblauchjunkies! Mein liebstes Knoblauchrezept ist wohl mein Chili Dip mit Knoblauch, der passt überall zu! Ansonsten kann ich mich schwer entscheiden!

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:51:

    Liebe Jutta, immer gern! Finde ich den Chili Dip auf eurem Blog?? Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 8. Februar 2016 @ 07:53

  13. Kommentar von Birgit

    Huhu,
    das ist ja ein toller Lippenstift – das hüpfe ich doch mit Anlauf ins Lostöpfchen… Ich nutze oft gefrorenen Knoblauch, weil ich die Schnippelei einfach nicht mag… Am liebsten mag ich Tomatenbutter mit ordentlich Knofi drin…
    Karnevalsgrüße, Birgit

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:49:

    Liebe Birgit, wie macht man die Tomatenbutter? Mit getrockneten Tomaten?? Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 8. Februar 2016 @ 11:46

  14. Kommentar von Sandra

    Hallo,

    mein liebstes Knoblauchgeeicht ist Zaziki und eine polnische Suppe, die meine Mama immer kocht, wo auch ganz viel von der Knolle dabei ist 😉
    Der Lippenstift ist echt genial, den würde ich gerne mal austesten 🙂

    Viele Grüße!

    [Antwort]

    Sandra Antwort vom Februar 8th, 2016 12:01:

    Oh man ich Nuss 😀 Bin ich doch glatt so begeistert von dem Lippenstift, dass ich gleich zweimal kommentiert habe sehe ich gerade….
    Sorry, war keine Absicht 😉

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:48:

    Liebe Sandra, nicht schlimm 😉 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 8th, 2016 16:49:

    Liebe Sandra, hast du ein Rezept zur polnischen Suppe? Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    Sandra Antwort vom Februar 8th, 2016 21:37:

    Hallo,

    leider nein… 🙁
    Das muss ich mir erst mal selber holen und austesten – aber ich weiß dass man dazu einen „Ansatz“ braucht (ein flüssiges Gemisch mit Weizen- oder Roggenschrot und paar anderen Dingen), der längere Zeit gehen muss und von dem nie alles benutzt wird, sondern immer nur ein Teil (ähnlich wie beim Sauerteigbrot backen) und dieser Anteil wird dann mit Wasser und viel Knoblauch, Kartoffeln und Speck/Wienerle gekocht.
    Himmlisch gut die Suppe, aber ich habe sie immer die Mama kochen lassen 😉

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 9th, 2016 14:55:

    Hhhm schade, das klingt ja auch ganz schön kompliziert… Liebe Grüße, Bianca

    — 8. Februar 2016 @ 11:55

  15. Kommentar von Ursula

    Hallo,
    mein liebstes Knoblauchgericht sind Garnelen in Knoblauchöl und das geht ganz fix:
    Butter, Olivenöl und 4 kleingeschnittene Knoblauchzehen in einer Pfanne erhitzen. Dann die Garnelen dazu geben und bruzzeln lassen bis die Garnelen gar sind. Mit etwas Salz würzen. Dazu gibts Baguette zum Tunken für das Knoblauchöl.
    Mit dem „Lippenstift“ könnte ich die Knoblauchzehen viel besser kleinkriegen und toll sieht das Teil auch noch aus. Lässt sich bestimmt auch leichter reinigen als eine normale Knoblauchpresse.
    Liebe Grüße
    Ursula

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 9th, 2016 14:54:

    Liebe Ursula, oh ja lecker!!! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 9. Februar 2016 @ 01:35

  16. Kommentar von Ute Stuhr

    Kenne ja einiges von Fissler, aber Lippenstift von Fissler ?

    Bin sehr positiv überrascht, so was fehlt in meiner neuen Küche.
    Würde ich sehr gerne mal selber testen und auch darüber berichte auf meinem Blog.

    Oh da ich Leidenschaftlich Koche & Backe habe ich ne Menge an Rezepten, aber das lieben meine Familie & unsere Freund am liebsten, vor allem im Sommer zu Grillen.

    Im Sommer kommen die Tomaten , anderes Gemüse und natürlich Kräuter aller Art aus meinem großen Garten.

    Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch

    5 Fleischtomate(n) oder Strauchtomaten
    2 Knoblauchzehe(n)
    5 EL Olivenöl oder Salatöl
    2 Ciabatta
    1 TL Gewürzmischung (Tomatengewürzsalz),
    ersatzweise Salz und Pfeffer aber in anderer Menge

    Zuerst die Tomaten waschen, vom Grün befreien, halbieren und dann in kleine Würfel schneiden. Dann den Knoblauch sehr klein schneiden, zu den Tomatenstücken geben und mit gut 3 EL Öl sowie 1 – 2 TL Tomatengewürzsalz mischen. Unbedingt mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

    Den Backofen auf 180 – 200 °C (Umluft) vorheizen, die Tomatenstücke aus dem Kühlschrank nehmen.

    Dann das Ciabatta in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese mit dem restlichen Öl beträufeln.

    Backpapier auf ein Backofengitter legen (wichtig) und die darauf ausgebreiteten Ciabattascheiben in der Mitte des Ofens goldfarben backen – nicht zu dunkel, sonst werden sie zu hart, das dauert 5 – 8 Minuten.

    Die Ciabattascheiben aus dem Ofen holen und mit den Tomaten-Knoblauch Gemisch belegen, 1/2 – 1 EL pro Scheibe.

    Sende ganz liebe Grüße Ute

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 10th, 2016 08:56:

    Liebe Ute, danke für das leckere Rezept! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 9. Februar 2016 @ 16:27

  17. Kommentar von carmen

    ich koche supergerne und habe dieses gericht selber entwickelt, mein mann agt es hat ihm superlecker geschmeckt
    Schulterscherzel in Bier-Zwetschgen Sauce mit Rosenkohl
    und Petersilien Kartöffelchen

    Für 6 Personen:
    1,5 Kg Schulterscherzel Braten
    1 Flasche Hermann Bier
    1 Glas Zwetschen Chutney
    grobes Meersalz
    1 Kg Rosenkohl
    12 kleine Kartoffeln
    frische Peterilie
    1 Knoblauchzehe
    1 große Zwiebel
    1 Tl Rosenpaprika
    4 El Rapsöl
    1 Päckchen Sauce Hollondaise
    frisch gemahlenen bunten Pfeffer
    Wasser

    Das Rapsöl mit dem Rosenpaprika, 1,5 Tl groben Meersalz, frischem Paprika und der kleingehackten Knoblauchzehe vermischen. Den Schulterscherzelbraten damit kräftig massieren und für mindestens 3 Stunden, in einem Gefrierbeutel in den Kühlschrank packen.
    Dann in einem Topf kräftig anbraten, mit dem Bier und ca 1 Liter Wasser ablöschen. 3 El Zwetschgen Chutney zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    Für ca 2 Stunden auf kleiner Flamme schmoren, zwischendurch wenden.
    Den Rosenkohl putzen und in Salzwasser garen. Ebenso die Kartoffeln garen.
    Den Braten aus dem Sud nehmen und in Scheiben schneiden. Die Sauce abschmecken und andicken. dazu passt wunderbar ein frischer Feldsalat.

    liebe grüße
    eure
    carmen

    c.mans(ät)gmx.de

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 10th, 2016 08:52:

    Liebe Carmen, danke für das ausführliche Rezept! Das klingt ja spannend Schulterscherzel und Hermann Bier kenne ich bislang nicht. Das sind sicher regionale Produkte, wo kommst du her? Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 9. Februar 2016 @ 21:22

  18. Kommentar von Steffen

    So einen Lippenstift könnte ich sogar als Mann gut gebrauchen !
    Mein Lieblingsrezept mit Knoblauch ist die schnelle Knoblauchbutter:
    Butter mit Salz, Pfeffer und natürlich viel Knobi wenn vorhanden dazu noch frische Kräuter aus dem Garten nehmen sowie ein Sprizter Ol, alles gut verrühren und kalt stellen.
    Passt wunderbar zu allem Gegrillten oder nur so aufs warme Baguette ! Leeeeecker!
    LG
    Steffen

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 13th, 2016 20:27:

    Lieber Steffen, der Klassiker Knoblauch-Butter! Wie schön, dass du dich auch als Mann für den Lippenstift interessierst 😉 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 10. Februar 2016 @ 10:12

  19. Kommentar von Christina

    Ich nehme Knoblauch immer für eine tolle Sahnesuppe mit Kürbis und Kräuter gemischt:)

    Und der Lippenstift sieht super aus;)
    Würde ich auch gerne mal probieren
    🙂
    LG

    [Antwort]

    — 10. Februar 2016 @ 15:10

  20. Kommentar von Kerstin

    den Lippenstift finde ich spannend, den würde ich gern mal ausprobieren. Mein Lieblingsrezept mit Knoblauch ist Tomatensuppe. Gerade jetzt im Winter wenn mal wieder der Hals ein bisschen rauh ist.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    [Antwort]

    — 13. Februar 2016 @ 11:05

  21. Kommentar von silinda

    Mein Lieblingsrezept ist ganz einfach und doch lecker. Spaghetti mit Öl und Knoblauch zubereiten.

    Guten Appetit

    [Antwort]

    — 13. Februar 2016 @ 21:46

  22. Kommentar von katharina

    Liebe ELBKÖCHIN,
    das Rezept für Dein Knoblauchbrot habe ich mir gleich gespeichert, es sieht total lecker aus! Knoblauchbrot esse ich total gerne, bisher wandert aber die Knoblauchbutter immer auf’s fertige Brot und nicht direkt in den Brotteig. Ich bin sehr gespannt! 🙂
    Mit Knoblauch koche ich sehr gerne, am liebsten mögen wir Scampi in Knoblauchbutter, dazu einen Eisbergsalat mit Mandarinen und Baguette.
    Für die Scampi in Knoblauchbutter:
    tiefgefrorene Scampi abwaschen und abtupfen. Butter in einer Auflaufform schmelzen (der Boden der Form sollte gut bedeckt sein.)
    1-2 kleingedrückte oder geschnittene Knoblauchzehen, frische (oder tiefgefrorene) Petersilie und eine Prise Salz dazu. Die Scampi in die Butter legen und für ca. 7 Minuten unter den Grill oder bei 200°C Umluft in den Backofen garen. Die Scampi drehen und ihnen nochmal 5-8 Minuten im Backofen geben. Zwischenzeitlich kann der Salat zubereitet werden.
    Eisbergsalat mit Mandarinen aus der Dose:
    Eisbersalat waschen, (ich trenne den Strunk immer heraus und zupfe ihn in mundgereche Stücke), schleudern und in einer Schüssel das Dressing zubereiten. Dafür den Saft einer halben Zitrone, Olivenöl (ca. 1 EL), eine Prise Salz und eine Prise Zucker vermischen. Sollte das Dressing noch zu sauer sein, kommt 1 EL Mandarinensaft aus der Dose dazu. Frische (oder tiefgefrorene), kleingehackte Petersilie, die abgegossenen Mandarinen aus der Dose und den Eisbergsalat dazugeben und vermengen.
    Das Baguette bei Bedarf aufbacken und in Scheiben zum Dippen für die überschüssige Knoblauchbutter verwenden.
    Guten Appetit. 🙂
    Liebe Grüße, katharina

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 14th, 2016 15:05:

    Liebe Katharina, danke für das nette Rezept! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 14. Februar 2016 @ 12:37

  23. Kommentar von Nikola Losch

    Hallo Bianca, das ist ja wirklich ein interessanter ‚Lippenstift‘, den Du da als Gewinn anpreist. Hast Du schon mal ausprobiert, ob man damit auch Ingwer schön klein würfeln kann?
    Dann wäre er nämlich die perfekte Küchenhilfe für eines meiner Lieblingsrezepte.
    Linsen mit Mangoldcurry
    250g Beluga-Linsen
    500g Mangold
    400g Kirschtomaten
    1 Stängel Zitronengras
    1 Zwiebel
    2cm frischer Ingwer
    1 Knoblauchzehe
    2EL PflanzenÖl
    1TL Kurkuma
    1Prise Kreuzkümmel
    1Prise Chilipulver
    400g Kokosmilch
    Salz
    Die Linsen in einem Sieb abbrausen und in einen Topf mit kochendem Wasser geben. Zugedeckt bei milder Hitze ca. 25 Minuten leise gar köcheln lassen.
    Den Mangold waschen, putzen, die Blätter in Streifen und die Stiele in Stifte schneiden. Einige Blattstreifen zum Garnieren beiseitelegen. Die Tomaten waschen, putzen und halbieren. Das Zitronengras in feine Ringe schneiden. Die Zwiebel, den Ingwer und den Knoblauch schälen und zusammen fein hacken. Zusammen mit dem Zitronengras im heißen Öl in einer tiefen Pfanne glasig anschwitzen. Den Kurkuma, Kreuzkümmel und Chili zugeben, kurz mitschwitzen und mit der Kokosmilch ablöschen. Die MangoldStiele ergänzen, salzen und etwa 5 Minuten leise köcheln lassen. Die Mangoldblätter mit den Tomaten ergänzen und weitere 5 Minuten fertig garen lassen und abschmecken. Die Linsen abgießen und auf Schüsseln verteilen. Das Curry darüber geben und mit dem übrigen Mangold bestreut servieren.
    Vielleicht auch ein Beitrag für Deinen neuen Blog Elbgesund, der mir im Übrigen sehr gut gefällt!
    Liebe Grüße, Nikola

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 15th, 2016 09:38:

    Liebe Nikola, boah ein leckeres Rezept! Und das mit dem Ingwer ist eine gute Idee, habe ich noch nicht versucht 😉 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 14. Februar 2016 @ 20:18

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!