ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Farbenfrohes Grillgemüse mit Salzplatte plus zitroniger Extra-Tipp

ELBCUISINE_Salzplatte_04

Das Wetter hält euch hoffentlich nicht vom Grillen ab oder?! Und außerdem scheint ab jetzt nur noch die Sonne. Dann habe ich für euch eine tolle Idee, die wir letztes Wochenende getestet haben. Auf Instastories konntet ihr es euch schon ansehen: Grillen mit Salzplatte! Die Salzplatte müsst ihr nicht teuer erwerben, sondern könnt sie ganz einfach aus Meersalz und Eiweiß selbst erstellen. Einfach nur zusammenrühren und im Ofen backen! Gemüse und Fisch wird darauf himmlisch aromatisch. Wir haben es bislang nur mit Paprika, Zucchini, Jalapeños und Garnelen getestet, aber da geht noch viel mehr!! Eurer Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Und aus den übrig gebliebenen Eigelb macht ihr euch einfach noch Crème Brûlée als Dessert. Übrigens der Favorit von meinem Jüngsten! Viel Spaß beim Grillen!!
Wenn ihr einen ganzen Fisch grillen wollt, empfehle ich euch übrigens den Salzmantel von Johann Lafer. Das Rezept findet ihr hier. Es klingt aufwendiger als es ist und der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall: himmlisches saftiges Fischfleisch! In diesem Beitrag. hatte ich euch bereits davon erzählt.

Wusstet ihr übrigens, dass Grillen und BBQ nicht dasselbe ist? Fand ich sehr interessant. Die Erklärung findet ihr bei meiner Freundin Gabi mit einem genialen Burger-Baukasten-System.

ELBCUISINE_Salzplatte_02

Rezept Salzplatte 

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten, für eine 40×25 cm große Salzplatte 

Zutaten 

1 kg Meersalz grobkörnig

100 g Meersalz fein

3 Eier

Zubereitung

Die Eier trennen und nur das Eiweiß verwenden. Alle Zutaten miteinander vermischen und ca. 1 Zentimeter dick auf ein Blech mit Backpapier streichen. Bei 180°C um die 40 Minuten im Ofen backen. Um mit der Salzplatte auf dem Grill zu garen, braucht man eine ausreichende Menge an Glut die mindestens 40 Minuten anhält. Bei uns mit dem Gasgrill kein Thema. Die Salzplatte auf den Grillrost legen und diesen möglichst dicht auf die heiße Glut geben. Erst wenn die Platte richtig heiß geworden ist (nach ca. 15-20 Minuten), das leicht mit Öl bepinselte Grillgut darauf verteilen. Anbei findet ihr auch die Salzplatte von Instastories…

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_Salzplatte_01

Jetzt hätte ich den zitronigen Tipp fast vergessen! Zitronenwasser gibt es bei mir jeden Morgen, aber genial schmeckt es, wenn ihr eine Zitrone halbiert und mit den Anschnitten auf den Grill legt. Den Saft einfach über Fisch oder Gemüse oder einfach alles träufeln. Das schmeckt sooo lecker! Unbedingt ausprobieren.

ELBCUISINE_Salzplatte_05

 

ELBCUISINE_Salzplatte_P

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zurück zur Startseite

0 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!