ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Gefüllte Ochsentomaten aus dem Ofen – so wunderschön!

ELBCUISINE_ochsentomaten5

Ochsentomaten sind meine neuen Lieblingstomaten! Und als ich diese mit Couscous gefüllten Ochsentomaten in der Zeitung entdeckte, musste ich das Rezept sofort testen. Echt lecker! Mein Gemüsemann findet Ochsentomaten ja etwas „trocken“, aber das ist genau das, was ich an ihnen liebe. Das flüssige Innere mit vielen Kernen in den meisten anderen Tomatensorten ist nicht mein Fall. Ochsentomaten sehen außerdem einfach toll aus und lassen sich wunderbar in Scheiben schneiden und klassisch mit Mozzarella und Basilikum belegen. Bei diesem Rezept solltet ihr den Couscous wirklich ordentlich würzen, in Kombination mit den Ochsentomaten, die im Ofen durch das Schmoren schön saftig werden, ergibt das dann die richtige Geschmackskomposition! Probiert es unbedingt aus!

ELBCUISINE_ochsentomaten6

Gefüllte Ochsentomaten aus dem Ofen

Zutaten

150 g Couscous

2 TL Ras el-Hanout (arab. Gewürzmischung)

300 ml Gemüsebrühe

8 nicht zu große Ochsenherztomaten à ca. 200 g

50 g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt, abgetropft)

30 g getrocknete Softaprikosen

1/2 Bund Thymian

150 g Feta

Meersalz, Chiliflocken

3 EL Olivenöl

 

Zubereitung

Couscous in einer Schüssel mit Ras el-Hanout mischen. Brühe aufkochen und so viel drüber gießen, dass der Couscous gerade damit bedeckt ist. Ca. 10 Minuten quellen lassen. Tomaten waschen und jeweils einen Deckel abschneiden. Mit einem Teelöffel oder Kugelausstecher aushöhlen. Getrocknete Tomaten und Aprikosen in kleine Würfel schneiden. Hälfte der Thymianblättchen abstreifen. Feta zerbröseln. Couscous mit einer Gabel auflockern, mit den zubereiteten Zutaten mischen, mit Salz und Chiliflocken sehr kräftig abschmecken. Den Couscous in die Tomaten füllen. Gefüllte Tomaten in eine Auflaufform setzen. Restliche Thymianzweige zugeben. Mit Öl beträufeln, restliche Gemüsebrühe angießen. Im heißen Ofen (200 Grad) ca. 15 Minuten garen. Toamtendeckel auflegen und weitere 10 Minuten garen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_ochsentomaten3

ELBCUISINE_ochsentomaten2

ELBCUISINE_ochsentomaten1

ELBCUISINE_gefuellteOchsentomaten_collage2

ELBCUISINE_GefuellteOchsentomaten_zweiPfannen

ELBCUISINE_ochsentomaten4

Zurück zur Startseite

8 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von hauptstadtpuppi

    Das sieht so lecker aus! Ich ärgere mich gerade, dass ich die Ochsenherzen diesmal hab liegen lassen … beim nächsten Einkauf kommen sie mit in den Korb!

    Liebe Grüße, Ines!

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 14th, 2014 20:21:

    Liebe Ines, warum hast du sie liegen gelassen? Ich finde sie so hübsch, ich muss sie immer kaufen 😉 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 14. September 2014 @ 19:53

  2. Kommentar von frl.wunderbar

    Die Tomaten sind einfach optisch allein schon mal der Hammer 😀
    Ich muss am Dienstag auf dem Markt auch mal wieder nach schönen Objekten Ausschau halten 🙂

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 15th, 2014 14:05:

    Unbedingt liebes Fräulein Wunderbar 😉 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 14. September 2014 @ 20:24

  3. Kommentar von johannarundel

    Mmhhh, die Ochsentomaten sind eh die allerbesten! Meine Eltern haben ein ganzes Gewächshaus voller Tomaten – die ist mir die liebste! Da kann man ganze „Steaks“ von schneiden und braucht nichts mehr als Aceto Balsamico, gutes Olivenöl und Fleut de Sel dazu, oder?
    GLG Johanna

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 15th, 2014 14:04:

    Liebe Johanna, genauso sehe ich das auch! Ochsentomatensteaks hhhmmm lecker 😉 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 14. September 2014 @ 21:10

  4. Kommentar von Evy

    Couscous wollte ich schon lange mal ausprobieren!

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 20th, 2014 09:24:

    Na dann! Couscous ist super schnell und super einfach. Wenn ich auf etwas anderes als Brot Lust habe, aber zu wenig Zeit und Muße für Nudeln oder Reis, ist Couscous eine geniale schnelle Alternative und zum Füllen perfekt, weil er so fein dosierbar ist. Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 19. September 2014 @ 16:17

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!