ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

Crema di cioccolato e mascarpone oder Schokoladen-Mascarponecreme mit Amarettinibröseln

elbcuisine_cremadicioccolato_2

Scheinbar ist gerade bei uns Schokoladenzeit, wobei – eigentlich ist es das immer… bei zwei Schokoholics oder gar drei Schokoholics, wenn weiße Schokolade auch zählt. Desserts oder Nachtisch, zählten schon immer zu meinen Favoriten! Ein Essen ohne Dessert, da fehlt etwas! Bei meiner Mutter freute ich mich immer schon vor dem Essen, wenn ich beim Gedeck einen kleinen Löffel entdeckte 😉 Die Crema di cioccolato e mascarpone oder Schokoladen-Mascarponecreme mit Amarettinibröseln habe ich in der Zeitschrift „so isst Italien“ entdeckt. Dort allerdings mit Cantuccinibröseln, aber die hatte ich leider gerade nicht zu Hause, Amarettini sind aber ein würdiger, wenn nicht gar passenderer Ersatz. Die Creme ist ganz nach meinem Geschmack, ein einfacher aber köstlicher Nachtisch! Herrlich. Ein bißchen mächtig, aber nicht zu süß. Also nicht so große Portionen zubereiten!

elbcuisine_cremadicioccolato_3

Crema di cioccolato e mascarpone oder Schokoladen-Mascarponecreme mit Amarettinibröseln

Zutaten für 2-3 Personen / 20 Minuten Zubereitungszeit (plus Kühlzeit)

200 g Zartbitterschokolade (ich hatte 80% ige, aber ich glaube weniger Prozent reichen auch)

150 ml Espresso frisch gekocht

90 g Puderzucker

1/2 TL Zimt

3 EL Amaretto

70 g Mascarpone

250 ml Sahne

1 TL Vanillezucker

eine Hand voll Amarettini (alternativ Cantuccini)

Zubereitung

Die Schokolade in Stücke brechen, mit dem heißen Espresso übergießen und unter Rühren schmelzen. Puderzucker, Zimt und Amaretto hinzugeben und glatt rühren. Die Schokocreme auf Gläser oder Espressotassen verteilen.

Mascarpone und Sahne mit Vanillezucker gut verrühren und auf die Schokocreme verteilen. Mit einem Löffelstiel oder einem Holzspieß Wirbel oder Muster rühren. Mindestens 1 Stunde kalt stellen und vor dem Servieren mit zerbröselten Amarettini bestreuen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

elbcuisine_cremadicioccolato_1

Zurück zur Startseite

9 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Experimente aus meiner Küche

    Oh wie genial! Das klingt ja oberlecker!! Muss ich unbedingt ausprobieren!! Danke für das tolle Rezept!
    Lieben Gruß
    Yvo

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Oktober 4th, 2013 16:16:

    🙂 freut mich!

    [Antwort]

    — 4. Oktober 2013 @ 10:14

  2. Kommentar von Ronja

    Das sieht ganz fantastisch aus 🙂
    Lg Ronja

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Oktober 15th, 2013 07:16:

    Dankeschön, liebe Ronja 🙂

    [Antwort]

    — 11. Oktober 2013 @ 20:48

  3. Kommentar von Angelika

    Hallo Ronja, vielen Dank für diese „Sünde“. Ich werde die Zutaten gleich besorgen und am Sonntag herrlich schlemmen…

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Oktober 17th, 2013 10:54:

    Liebe Angelika, ich hoffe, du meinst mich mit deinem Kommentar 😉 ich bin Bianca! Aber die „Sünde“ lohnt sich auf jeden Fall! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 17. Oktober 2013 @ 09:55

  4. Kommentar von Monika

    Ein ganz tolles Rezept! Klingt super lecker! Aber: die Schokolade mit den weiteren Zutaten ist ja noch machbar und easy. Jetzt hätte ich allerdings gerne gewusst, wie die weiße Masse, wenn sie denn eine sein soll, jemals , auch nur im Ansatz, fest werden soll. Alles so gemacht wie beschrieben, es kam aber nicht mehr als eine flüssige, mehr oder weniger geschmacklose, Soße dabei raus. Setzte dem Dessert leider keine Krone auf. Da nicht nur ich, sondern auch meine Freundin dieses Dessert zu Weihnachten gemacht haben, war es sehr sehr schade es nicht toll und gelungen zu nennen. Hätte man die Sahne vielleicht schlagen sollen und nicht wie beschrieben verrühren?

    [Antwort]

    — 29. Dezember 2013 @ 16:57

  5. Kommentar von Susanne

    Das Rezept hörte sich super an, daher musste ich es unbedingt für unseren italienischen Abend ausprobieren! Der Geschmack enttäuscht nicht – sehr leckere Kombination…
    Aber…
    Die Konsistenz trotz Kühlschrank über Nacht war so suppig, dass man es eigentlich mit Strohhalm servieren müsste!
    In der gestrigen Runde haben wir darüber gekichert…glücklicherweise…

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom November 18th, 2017 09:31:

    Liebe Susanne, danke für den netten Kommentar. Ich habe die Creme auch direkt verzehrt… wenn ich das richtig verstehe, sollte man sie also besser nicht länger im Kühlschrank aufbewahren, oder gerade 😉 Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 12. November 2017 @ 09:56

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!