ELBCUISINE - Der neue Foodblog frisch von der Elbe.

10-Minuten-Rocher-Brownie oder ich gebe mir die Kugel!

ELBCUISINE_Rocher_Brownie_1

Der 10-Minuten-Rocher-Brownie – ein wahrer Genuss und gleichzeitig ein besonders schneller Kuchen. Die Zubereitung dauert wirklich höchstens 10 Minuten. Lustiger Weise ist er auch meist in 10 Minuten aufgegessen. Brownie ist für mich immer ein Geheimtipp, da kann man gar nichts falsch machen. Schokoladig und fluffig! Man kann ihn ganz schlicht genießen oder nett verfeinern. Für das Buffet beim Hockey-Turnier oder bei der Klassenparty darf’s gern schlicht nur mit Puderzucker sein. Für den Advents-Kaffee verziere ich den Brownie gern. Hier habe ich Ferrero Rocher genommen. Das nächste Mal probiere ich es vielleicht mit Toffifee, schmeckt bestimmt auch super. Das ist zwar nicht kalorienarm, aber überirdisch lecker und am Wochenende zählen die Kalorien bei uns nur halb. Hübsch sieht es auch noch aus! Wir mögen den Brownie übrigens gern noch mit einem Klecks Sahne. Und wer es weihnachtlich mag, fügt noch eine Prise Zimt oder in der Weihnachtszeit Lebkuchengewürz hinzu.

ELBCUISINE_Rocher_Brownie_2

Rezept 10-Minuten-Rocher-Brownie

Zubereitungszeit 10 Minuten, Backzeit ca. 25 Minuten

Zutaten

100 g Zartbitter-Schokolade

100 g Butter

3 Eier

100 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

50 g Mehl

1 gehäufte Messerspitze Backpulver

12 Ferrero Rocher Kugeln

Puderzucker

 

Zubereitung

Die Zartbitter-Schokolade etwas zerkleinern und mit der Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Auflaufform (20 cm x 26 cm) mit Backpapier auslegen oder fetten. Ich hatte diese von IKEA. Eier, Zucker und Vanillezucker unter die Schokoladenbutter rühren. Mehl und Backpulver ebenfalls kurz unterrühren. In die Auflaufform füllen. Die Ferrero Rocher-Kugeln in den Teig drücken. Ca. 25 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Bon Appétit!

Eure ELBKÖCHIN

ELBCUISINE_Rocher_Brownie_7

ELBCUISINE_Rocher_Brownie_4

ELBCUISINE_Rocher_Brownie_5

ELBCUISINE_Rocher_Brownie_6

ELBCUISINE_Rocher_Brownie_P

 

Merken

Merken

Zurück zur Startseite

24 Kommentare
Schicke deinen Kommentar ab
  1. Kommentar von Anette Wiencke-Naniwa

    Liebe Elbköchin!
    Ich wollte einfach nur mal DANKE sagen! So eine tolle Seite, immer mit guten, machbaren Inspirationen und wunderschönen Fotos!
    Herzlichen Dank!

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Dezember 15th, 2015 09:00:

    Liebe Anette,
    das ist ja ein total süßer Kommentar! Ich freue mich sehr!! So weiß ich, dass meine Rezepte draußen in der Welt auch ankommen ;-) DANKE und viele liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 14. Dezember 2015 @ 09:10

  2. Kommentar von Name

    Liebe Elbköchin!
    Das Roche-Brownie-Rezept klingt ganz verlockend. Und erst die Bilder….
    Aber bevor ich starte mit dem Nachbacken: Stimmt 50g Mehl tatsächlich? Kommt mir so wenig vor.
    Einen lieben Gruß

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Dezember 19th, 2015 22:15:

    Es sind tatsächlich nur 50 g Mehl. Brownies sind etwas fluffiger als “normale” Kuchen, die Eier geben die Substanz.

    [Antwort]

    — 18. Dezember 2015 @ 15:41

  3. Kommentar von Nadine von dipi..t..seren(ity)

    Das sieht ja großartig aus! Muss ich auch mal ausprobieren. :)

    Liebe Grüße Nadine

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Dezember 28th, 2015 14:53:

    Danke :-)

    [Antwort]

    — 27. Dezember 2015 @ 16:09

  4. Kommentar von Christina

    Lecker :)

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Januar 19th, 2016 08:52:

    Lieben Dank Christina :-)

    [Antwort]

    — 16. Januar 2016 @ 15:44

  5. Kommentar von Ulla

    Kann man, damit es noch schneller geht nicht auch den fertigen Brownie Teig aus dem Regal nehmen ???

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom April 17th, 2016 15:11:

    Ja klar Ulla, das ist natürlich noch viel schneller ;-) Wenn du allerdings etwas selbst gebackenes haben möchtest und genau wissen willst, was drin ist, gelingt das mit dem Brownie Teig aus dem Regal nicht wirklich… Nichts für ungut! Viele Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 14. April 2016 @ 11:01

  6. Pingback von Für das Geburtstagskind: 10-Minuten-Giotto-Brownie | Babs Küchenschnack

    […] Orignalrezept (mit Rocher) habe ich bei Elbcuisine […]

    — 2. Mai 2016 @ 16:30

  7. Pingback von Gefundenes im Mai - Essen - Alltagsunikate

    […] Die super schnellen 10-Minuten-Rocher-Brownies. […]

    — 31. Mai 2016 @ 20:21

  8. Kommentar von SUSANNE Iwertowski

    Liebe Elbköchin,
    Die Ferrero Rocher Brownies sind ein Traum, sie sind schön aufgegangen und trotzdem schön saftig…. Hab schon viele Brownie Rezepte ausprobiert, entweder waren sie innen speckig oder total trocken. Aber ihr Rezept ist wirklich gelingsicher…. Es sind alle ganz wild drauf
    Vielen Dank dafür. ;-)

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Oktober 14th, 2016 10:58:

    Liebe Susanne, für solche Kommentare ist es wert zu bloggen!! Ganz lieben Dank und ich freue mich sehr, dass das Rezept so gut bei euch ankommt! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 11. Oktober 2016 @ 11:35

  9. Kommentar von jo

    Habe den Brownie bereits ausprobiert! Super Rezept und wenig Arbeit damit.Vielen Dank!
    Jo aus Österreich

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Dezember 1st, 2016 10:36:

    Lieber Jo, oh das freut mich!! Danke für deinen netten Kommentar! Liebe Grüße nach Österreich, Bianca

    [Antwort]

    — 30. November 2016 @ 16:40

  10. Kommentar von Barbara

    Gab’s heute zum ersten Geburtstag meiner Tochter. Superlecker und soooo einfach. Vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept!

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Februar 11th, 2017 16:39:

    Liebe Barbara, wo der 1. Geburtstag cool! Herzlichen Glückwunsch! Ich muss gestehen, das ist auch immer mein Lieblingsrezept, vor allem wenns schnell gehen muss ;-) Ganz liebe Grüße und lieben Dank für den netten Kommentar! Bianca

    [Antwort]

    — 9. Februar 2017 @ 21:34

  11. Kommentar von Daniela

    Hallo
    Würde gerne die Brownies backen, sehen ja zum anbeißen aus, habe aber leider keine geeignete Form in der Größe. Könnte ich sie vielleicht einfach als Muffins backen??? Würde da das Rezept von der Menge her reichen???
    Schon mal Danke und liebe Grüße

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Mai 3rd, 2017 07:43:

    Liebe Daniela,
    Ich denke schon, sowohl die Menge als auch die Form sollten funktionieren.

    Viel Glück und viel Spaß beim Backen und Essen :-)
    Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 21. April 2017 @ 15:45

  12. Kommentar von Judith

    Hallo,
    EIne Frage: Was schmeckt besser – frisch serviert oder 1,2 Tage vorher gebacken und aus dem Kühlschrank ?
    Liebe Grüsse Judith

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom Juni 7th, 2017 07:15:

    Liebe Judith, frisch serviert natürlich! Liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 7. Juni 2017 @ 06:40

  13. Kommentar von Mandy

    Hallo,
    Danke für so ein schnelles und einfaches Rezept.
    Nur leider ist er nicht so aufgegangen.
    Hast du einen Tipp?

    Grüße.

    [Antwort]

    Bianca Antwort vom September 6th, 2017 10:07:

    Liebe Mandy, das freut, dass dir das Rezept trotzdem gefällt. Backpulver ist drin oder? Alternativ ist es immer gut, nicht zuviel zu rühren, insbesondere wenn man Eier verwendet. Vielleicht hilft das beim nächsten Backen?! Ganz liebe Grüße, Bianca

    [Antwort]

    — 3. September 2017 @ 11:17

Schicke deinen Kommentar ab

Follow

Bekomme alle neuen Rezepte in dein Postfach geschickt.

Trage dich ein!